Literatursalon Donau

Schlagwort: Topalian & Milani Verlag Ulm

Ein Abend für Stefan Zweig

Ein Abend für Stefan Zweig.
Es liest und spielt Christel Mayr (Theater Ulm)
31. August 2016, 19 Uhr

++ Buchhandlung Jastram, Schuhhausgasse 8, Ulm
Ein Abend für Stefan Zweig – Eine Hommage an den großen europäischen Schriftsteller. Lesung mit Musik.
Christel Mayr liest Stefan Zweig
31.08.2016 – 19:00 bis 21:00
Eintritt frei

Stefan Zweig wurde am 28. November 1881 in Wien geboren und starb am 23. Februar 1942 in Petrópolis, Brasilien.
Der österreichische Schriftsteller Stefan Zweig kam aus großbürgerlich-jüdischer Familie. Er studierte in Wien und Berlin Phlilosophie, Germanistik und Romanistik. 1904 promovierte er zum Dr. phil. Nach der Promotion bereiste er Europa, Amerika, Afrika und Indien. Während des 1. Weltkriegs war er zuerst propagandistisch im Wiener Kriegsarchiv, dann in offiziösen Missionen in der Schweiz tätig. Er engagierte sich zusammen mit R. Rolland für den Frieden. Nach Kriegsende lebte er bis 1933 mit seiner Frau Friderike in Salzburg. Von ihr löste er sich im Zug einer Übersiedlung nach England.
1941 zog er weiter nach Brasilien, nach Petropolis im Bundesstaat Rio de Janeiro. Unter Depression leidend, ging er dort gemeinsam mit seiner zweiten Frau Lotte in den Freitod.

Mit seinen Erzählungen und historischen Darstellungen erreichte er weltweit in Millionenpublikum. Zuletzt vollendete er seine Autobiographie „Die Welt von Gestern“ und die vielgelesene „Schachnovelle“.
Christel Mayr vom Theater Ulm singt, spielt und gibt dem Autor Stefan Zweig eine Stimme. Florian L. Arnold und Rasmus Schöll führen in das Werk Zweigs ein.

Buchpremiere & Konzert: Molto Giocoso

Buchpremiere & Konzert: Molto Giocoso
Lindenhofvilla Blaustein
7. August 2016, 19:30 Uhr

++ Lindenhofvilla Stadt Blaustein, 7. 8. 2016, 19:30 Uhr
Buchpremiere „Molto Giocoso“ mit „Teatrino“, Schauspielerin und Dramaturgin Julia Zürcher und „Alphornsusi“ am 7. August 2016 um 19:30 Uhr in der Lindenhofvilla in Blaustein-Herrlingen
>> Buchkarte (externer Link)

Fröhlich tröten, tuten, summen und singen an diesem Abend die skurrilen Gedichte und Bilder rund um die (Blech-)Blasmusik in den Vertonungen von Siegfried Arnold.
Wenn sich ein Musiker und ein Zeichner zusammensetzen und ein Buch über Musik machen, kann das sehr vergnüglich werden. So auch bei „Molto Giocoso“. Da textete Komponist Siegfried Arnold im Stile Wilhelm Buschs oder Kurt Tucholskys frech über den Musiker in Not- und Sonderlagen und Zeichner Florian L. Arnold bebilderte das Ganze mit anarchistisch-überbordenden Wimmelbildern, die den grotesken Welten eines Hieronymus Bosch ebenso entlehnt scheinen wie den Karikaturen William Heath Robinsons.
Eine Veranstaltung des „Literatursalon Ulm“ in Kooperation mit der Stadt Blaustein und dem Verlag Topalian & Milani.

Copyright © 2017 Literatursalon Donau

Theme von Anders Norén↑ ↑