Literatursalon Donau

Kategorie: Orte

Lesenacht bei Aegis in Ulm

Lange Aegis Lese- und Schmöker-Nacht am Samstag, 27. 10. 2018

Am Samstag  den 27. Oktober gibt es eine erste lange Lesenacht in unserer Partnerbuchhandlung Aegis. Neben Leseangeboten kann man auch unsere Vereinsmitglieder Bernd Weltin und Hannah Münch live erleben!

20 Uhr: Bernd Weltin stellt Egon Erwin Kisch vor, insbesondere einen Auszug aus seinen Berliner Journalen, die perfekt zum aktuellen Hit „Babylon Berlin“ passt. Und dann dürfen wir uns auch auf einen Auszug aus dem „irischen Tagebuch“ von Heinrich Böll freuen.

21 Uhr: Hanna Münch, Autorin und Theatermacherin aus Ulm, stellt eigene Texte vor.

Der Eintritt ist frei.

Lesung Anke Stelling, Schäfchen im Trockenen am 6. 10. 2018

Wir freuen uns auf die Lesung mit Anke Stelling und ihrem neuen Roman „Schäfchen im Trockenen“, den sie uns am Samstag, 6. Oktober 2018 ab 19:30 Uhr vorstellen wird.

Zum Inhalt: Resi hätte wissen können, dass ein Untermietverhältnis unter Freunden nicht die sicherste Wohnform darstellt, denn: Was ist Freundschaft? Die hört bekanntlich beim Geld auf. Die ist im Fall von Resis alter Clique mit den Jahren so brüchig geworden, dass Frank Lust bekommen hat, auszusortieren, alte Mietverträge inklusive. Resi hätte wissen können, dass spätestens mit der Familiengründung der erbfähige Teil der Clique abbiegt Richtung Eigenheim und Abschottung und sie als Aufsteigerkind zusehen muss, wie sie da mithält. 

Anke Stelling, 1971 in Ulm geboren, absolvierte ein Studium am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. 2004 wurde ihr gemeinsam mit Robby Dannenberg verfasster Roman „Gisela“ verfilmt, 2010 die Erzählung „Glückliche Fügung“. Weitere Veröffentlichungen: „Nimm mich mit“ (2002, gemeinsam mit Robby Dannenberg), „Glückliche Fügung“ (2004) und „Horchen“ (2010).
Anke Stelling stand mit ihrem im Verbrecher Verlag erschienenen Roman „Bodentiefe Fenster“ (2015) auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2015.

In Kooperation mit der Buchhandlung Aegis, Ulm

Literatur unter Bäumen #4: Ursprünge – am 6. September 2018

Donnerstag, 6. September, 19.30 Uhr, im Kollmannspark: URSPRÜNGE
Jung+Jung Verlag, Salzburg-München
mit Verlegerin Anna Jung und Autorin Dagmar Leupold
Musik: Ivan Antonic

Ort: Kollmannspark (unter dem Neu-Ulmer Wasserturm)

JUNG+JUNG steht für Literatur, die dem Vergessen entrissen wird, aber auch für hochwertige zeitgenössische Belletristik, die nach einem neuen, eigenen Ausdruck sucht. Sprachliche Eigenständigkeit und die intellektuelle Neugier zeichnen die Autoren des Verlages aus, so auch Dagmar Leupold, die Verlegerin Anna Jung an diesem Abend nach Neu-Ulm begleitet. Wir reisen an die Ursprünge der Gegenwartsliteratur und blicken zugleich hinaus in die Zukunft der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur.

MUSIK: Ivan Antonic gehört zu den herausragendsten Akkordeon-Spielern seiner Generation und ist weit über unsere Region hinaus gefragt als Interpret und Pädagoge. Zu diesem Abend bringt er uns passende Musik aus dem europäischen Raum: Melodien, die unvergesslich ins Ohr gehen.

Eintritt: 7 Euro

Bei schlechtem Wetter finden die Veranstaltungen in der Stadtbücherei statt (Heiner-Metzger-Platz 1). Informationen hierzu erhalten Sie am Veranstaltungstag unter Tel. (0731) 7050-2121.

 

Frischfang No. 1. Junge Literatur bei Aegis Literatur in Ulm.

2. Juli 2018 / 19:30 Uhr / FrischFang #1. Junge Literatur bei Aegis 

Was treibt junge Autoren um, wie klingen ihre Texte? Kollegiaten des Schreibkurses des Aicher-Scholl-Kollegs Ulm präsentieren ihre Texte – erstaunliches, witziges, nachdenkliches ist dabei. Sie werden begleitet von Hanna Münch („Münch & Sauer“, „Strado Compagnia Danza“). Die Autorin aus Ulm präsentiert neueste Texte. Im Anschluss beschenken uns Lucie und Fiona Mast (ein letztes Mal) mit ihrer wunderschönen Musik, unplugged wie immer und direkt ins Herz!
Eintritt 7 € / 5 €

Es wirken mit u. a. Hendrik Gurda, Maria Isabella Hamp, Franziska Bergoltz, Theresa Moosmann sowie Hanna Münch.

Eine gemeinsame Veranstaltung von Aegis Literatur, Topalian & Milani und dem Literatursalon Donau e. V.

 

Komplizen des Wetters … heute.

Donnerstag, 21. Juni, 19.30 Uhr, Donauufer am Edwin-Scharff-Haus:

KOMPLIZEN
Verbrecher Verlag, Berlin, 
mit Autor Ralph Hammerthaler und Verleger Jörg Sundermeier 
Live Musik von Lucia Mast, Markus Wirth
Eintritt: 7 Euro

Ort: Donauufer am Edwin-Scharff-Haus

Vorhang auf für den Verbrecher Verlag. Was wird da verbrochen? Vor allem saugute Literatur, scharfe Gegenwartsdurchleuchtung und Zeitkritik mit scharfem Geist verfasst und verlegt. Der Berliner Verlag ist in der „Indieszene“ federführend und hat dem Leser Buchdrogen wie “Das Büro” von J.J. Voskuil in sieben Bänden beschert.
Jörg Sundermeier ist eine Verlegerlegende, er bringt uns seinen nicht minder legendären Autor Ralph Hammerthaler ans Donau-Ufer. Verboten gut, ein Verbrechen, diesen Abend zu verpassen!

Bei schlechtem Wetter finden die Veranstaltungen in der Stadtbücherei statt (Heiner-Metzger-Platz 1). Informationen hierzu erhalten Sie am Veranstaltungstag ab 17 Uhr unter Tel. (0731) 7050-2121.

 

Heute: Komplizen unter Bäumen

Heute um 19:30 Uhr gastiert der Verbrecher Verlag in Neu-Ulm!

Was wird da verbrochen? Vor allem saugute Literatur, scharfe Gegenwartsdurchleuchtung und Zeitkritik mit scharfem Geist verfasst und verlegt. Der Berliner Verlag ist in der „Indieszene“ federführend und hat dem Leser Buchdrogen wie “Das Büro” von J.J. Voskuil in sieben Bänden beschert.
Jörg Sundermeier ist eine Verlegerlegende, er bringt uns seinen nicht minder legendären Autor Ralph Hammerthaler ans Donau-Ufer. Verboten gut, ein Verbrechen, diesen Abend zu verpassen!

MUSIK:
Welche Klangwelten mögen sich zu den Texten des Verbrecherverlags anbieten? Wir sagen nur so viel: Überraschungen sind etwas Gutes!

21. Juni 2018, 19:30: Komplizen. Verbrecher Verlag, Berlin, mit Autor Ralph Hammerthaler und Verleger Jörg Sundermeier sowie mit Musiküberraschung.
Donau-Ufer am Edwin Scharff Haus
 Eintritt 7 Euro.

Morgen: Neueröffnung „Aegis Literatur“ in Ulm

Man darf schon mal feiern, wenn eine Traditionsbuchhandlung sich nach über siebzig Jahren noch einmal neu erfindet und wieder eröffnet.

Morgen öffnet „Aegis Literatur“ in Ulm die Pforten und startet mit einer ganzen Reihe von Lesungen, Livemusik und einem Auftritt des österreichischen Autorengenies Franzobel.

Literatur unter Bäumen #1: „Abenteuer“

Donnerstag 24.05.18
Literatur unter Bäumen #1: Abenteuer am 24.05.18
Auf dem Schwal , Neu-Ulm 
Einlass 19:15 / Beginn: 19:30 Uhr
Auf dem Schwal , Insel 30 (bei der Herdbrücke), 89231 Neu-Ulm

Abenteuer satt. WAGEN WIR ETWAS!
Der abenteuerlustige, nie vor unergründetem literarischem Terrain zurückschreckende Schweizer Salisverlag entsendet uns seine vorzüglichen Künstler Chrigel Farner und Gion Matthias Cavelty, die wohl einige der zugleich schönsten und eigenwilligsten Bücher schufen, die sich derzeit auf dem deutschsprachigen Buchmarkt finden. Verleger André Gstettenhofer stellt zudem seine Zukunftsvision des Verlages vor: Lectorbooks.

Die noch ganz junge Sängerin Hanna Herrlich singt sich mit charismatischer Stimme und gewitzten Texten in die Herzen der Zuhörer. Unterstützt wird sie dabei von ihren herrlichen Herren. Mal im Duo, Trio oder auch als Band, hauchen sie den Liedern herrlich Leben ein. Die deutschsprachigen Liedermachersachen, wie sie sie selbst bezeichnet, kommen direkt aus dem Leben und aus dem Herzen.

 24. MAI 2018, 19:30: ABENTEUER
 Salis & Lectorbooks, Zürich, Chrigel Farner & Gion Matthias Cavelty
 mit Verleger Andrè Gstettenhofer
 Musik: Hanna Herrlich Band
 ORT: Auf dem Schwal

Wir sagen Danke.

10 Tage Literatur vom Feinsten aus den unabhängigen Verlagen. Wir durften uns über Lesungen und Auftritte von Künstlern aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Georgien und Argentinien freuen. Als Glanzpunkt am Ende des Festivals fand erstmals die Buchmesse Konturen in Ulm sowie im Museum Villa Rot statt mit 19 Verlagen.

Für die Fotos danken wir Kathrin Häckert, Nadja Wollinsky, Guido Gerlach, 2theNaturManufaktur und vielen anderen! >> Facebook: Nachklang

Heute: Verlage bei der Buchmesse Konturen

Welche Wiederentdeckungen lohnen? Welche Neuheiten muß ich lesen? Wer ist der künftige Liebling der Feuilletons? Das wissen wir – aber wir verraten es nicht. Schauen Sie selber und entscheiden Sie, was gelesen werden muß, was Ihren Verstand kitzelt und Ihre Fantasie beflügelt.

20 Verlage, 20 Programme, unendlich viele Einsichten. Heute ab 10 Uhr in der Museumsgesellschaft Ulm, Neue Straße 93, Eingang Kramgasse!
Dauer: Bis 17 Uhr.
Programm: http://literatursalon.net/konturen-28-29-april-2018/

 

„Vier von fünf Beziehungen müssten sofort aufgelöst werden“

HEUTE im Casino am Weinhof 7-10 in Ulm: „Trennt euch!“

Der Schweizer Autor Thomas Meyer glaubt, dass die meisten Paare aus Feigheit zusammenbleiben. Darum schrieb er „Trennt euch!“, das er uns heute Abend im Casino am Ulmer Weinhof vorstellt. “Trennt euch!“ ist eine Liebeserklärung an die gute Beziehung zwischen zwei Menschen – und die Aufforderung, nie mehr in schlechten Beziehungskisten emotional zu verhungern. Florian L. Arnold lotst durch den Abend und Musik schenkt uns die großartige Tini Prüfert!

„Ich beobachte, dass viele Menschen Beziehungen führen, die ihnen nicht guttun. Doch statt Schluss zu machen, harren sie aus und versuchen, ihren Partner dazu zu bringen, sich so zu verhalten, wie sie es gern hätten. Das führt zu noch mehr Leid, denn man hört ja nicht plötzlich auf, man selbst zu sein. Mir tut es weh, das mitanzusehen. Warum gibt man einander in dieser Situation nicht frei? (…)“

28. 4. 2018, 19:30 Uhr
Thomas Meyer empfiehlt: Trennt euch!
Ort: Casino
Musik: Tini Prüfert & Philipp Solle am Klavier

Im Anschluss: 
Farewell. Die Party zur Literaturwoche Donau 2018 mit Tini Prüfert & Philipp Solle am Klavier, Habama Music, Sylvain Brimaud legt auf.
Eintritt Lesung + Party: 15 / 13 € / // Nur Party: 8 €

Impressionen vom Eröffnungsabend am 20. 4. 2018

Wir freuen uns, daß die Ulmer Fotografin Kathrin Häckert uns diese feinen Impressionen des Eröffnungsabends der Literaturwoche Donau 2018 zur Verfügung stellt. Wie man sieht – ein sehr heiterer Abend mit Verleger Ricco Bilger und seinem Autor Hernan Ronsino an der Seite seines Übersetzers Luis Ruby. Ebenso gelungen festgehalten: Unser Pianist des Abends Janis Pfeifer und Stadtschreiberin Sudabeh Mohafez sowie unser Laudator Ralph Seiffert von der Stadt Neu-Ulm.

Fotos: Kathrin Häckert, Ulm

HEUTE: Ein großes postmodernes Spiel

21. 4. 2018, 19:30 Uhr
Zurab Karumidze & Stefan Weidle: Dagny oder Ein Fest der Liebe
Ort: Künstlerhaus Ulm im Ochsenhäuser Hof
Musik: Slendro

Fast wäre es leichter aufzuzählen, was in diesem Roman nicht vorkommt, denn Zurab Karumidze hat alles in seinen Roman der Künstler und Kunstgestalten gesteckt, dessen er nur irgend habhaft werden konnte. Dabei schenkt er uns eine schillernde zentrale Figur: Dagny Juel. Die gab es wirklich, sie wurde am 4. Juni 1901 in Tiflis von einem nicht erhörten Liebhaber erschossen. Dagny Juel war Norwegerin, sie lernte früh Edvard Munch kennen und wurde sein Modell (etwa für die berühmte „Madonna“). Zurab Karumidze und sein Verleger und Übersetzer Stefan Weidle stellen uns den Roman vor.

Musikalisch führt uns die Basler Gruppe „Slendro“ mit seidigen Klängen zwischen Jazz und Funk in ferne Welten. Das ist seidig, bekannt und auf sehr angenehme Weise fremdartig.

Eintritt: 12/10 €

Heute Eröffnung der Literaturwoche Donau 2018

Was geschieht mit der menschlichen Erinnerung? Wie definieren uns unsere Erinnerungen – und wie wird eine Gesellschaft von ihren Erinnerungen bestimmt? Hernan Ronsinos >>“In Auflösung“ stellt existenzielle Fragen und beleuchtet zugleich das heutige Argentinien. Große Literatur, die wir mit Hernan Ronsino selbst, seinem Übersetzer Luis Ruby und seinem Verleger Ricco Bilger heute Abend in der Museumsgesellschaft Ulm erleben dürfen.

Literaturwoche Donau – Kartenvorverkauf

Literaturwoche Donau 2018
20. bis 29. April 2018
in Ulm, Neu-Ulm und Burgrieden-Rot

Die Literaturwoche Donau startet am 20. April 2018 in der Museumsgesellschaft Ulm. Wie es schon eine schöne Tradition ist, werden wir auch in diesem Jahr einen anregenden Mix aus bekannten und weniger bekannten, aber stets hochkarätigen Gästen aus der unabhängigen Literaturszene präsentieren.

Sie können eine FESTIVALKARTE erwerben. Für 60 Euro haben Sie Zutritt zu allen Veranstaltungen mit Ausnahme der Lesung im Münsterturm am 29. 4. 2018.
Mitglieder des >> Literatursalon Donau e. V. erhalten die Festivalkarte für 30 Euro.
Die Festivalkarte erhalten Sie u. a. hier:
>>Buchhandlung AEGIS (Tel. 0731-64051) Ulm
>>Fischerinskleid, Ulm
>>Stadtbibliothek Ulm
>>“Gutes von Hier“ (Ulm).

Kartenvorverkauf bei Ulmtickets
https://www.ulmtickets.de/events/27-literaturwoche-donau-2018

 

Kein schöner Land

IST DIES DIE WELT, IN DER WIR LEBEN WOLLEN?
Diese Frage stellten sich Hans und Sophie Scholl angesichts des Nazi-Terrors und fanden für sich eine mutige Antwort, die vom Widerstand gegen jede Form von Unrecht zeugt. Aus Anlass des Gedenktages an die „„Weisse Rose“ haben KollegiatenInnen des
„„Aicher-Scholl-Kollegs“ aus Texten und Liedern u. a. von Selma Meerbaum-Eisinger, Rose Ausländer, Maschka Kaleko sowie Hans und Sophie Scholl einen Abend zusammengestellt, der aufzeigt, wie gespalten unsere Welt ist. In ihren eigenen großartigen Texten – Gedichten, Kurzessays, Liedtexten – zeigen die jungen AutorInnen, wie eine Welt mit mehr Mut, mehr Courage, mehr Menschlichkeit aussehen kann.

Die Kollegiaten des Aicher-Scholl-Kollegs schufen eine großartige Collage zum Gedenken an Hans und Sophie Scholl – sowie alle, die damals und heute unter Unrechtsregimen, Unterdrückung und Folter zu leiden haben. Ihre eigenen Texte berührten das Publikum im brechend vollen Projektraum „Putte“, langer Applaus und angeregte Gespräche zum Ausgang des Abends.

Und hier ein Bericht von Radio Free FM zum ersten Auftritt am 22. 2. im Ulmer Stadthaus:
https://www.freefm.de/node/27368
Länge: 11:31 minutes (13.19 MB)

 

Literalotto ist wieder da.

2016 hatten wir mit „Literalotto“ eine lustige neue Reihe gestartet, die Elemente des Poetry Slam, des „Literarischen Quartetts“ und improvisierter Elemente kombiniert. Zugunsten anderer Projekte haben wir Literalotto 2017 ruhen lassen – und holen es am Donnerstag, 1. März 2018 wieder aus dem Winterschlaf.

LiteraLotto ist Literatur zum Mitspielen, da machen wir auf knackig-prägnante Weise mit spannenden Büchern abseits der Bestsellerlisten bekannt und machen die Besucher zum Lyriker beim „Spontanen Gedicht”. Und am Ende gibt es etwas zu gewinnen!

Unser Special Guest: Axel Dielmann (Dielmann Verlag)

Die Mitwirkenden sind die Literalottomeister Florian L. Arnold (Ulm), sowie Rasmus Schöll (Ulm). Musikalisch begleitet Maria Schmidt-Deiß. Gast: Axel Dielmann
Eintritt: €5

„Mehr Glück ist nicht“: Ein Abend mit dem Guggolz Verlag

Ein Abend mit dem Guggolz Verlag
16. 11. 2017 , 20 Uhr

Im CASINO Ulm, (Weinhof 9, 3. Etage)

Musik von Maria Schmidt-Deiß
Moderation: Florian L. Arnold

Er ist der Shootingstar der jungen Verlagsszene: Sebastian Guggolz aus Berlin. Sein gleichnamiger Verlag macht alles richtig: aufregende Texte, schöne Gestaltung und ein Verleger, der seine Bücher mit Herzblut und Leidenschaft vertritt. An diesem Abend stellt uns Sebastian Guggolz seine schönsten Bücher vor und erzählt uns, wie er vom Quizshow-Gewinner zum Verleger wurde – und warum er ausschließlich tote und vergessene Autoren verlegt und damit großen Erfolg hat!

Für die Musik sorgt die Ulmer Sängerin und Songwriterin Maria Schmidt-Deiß. Über ihre wundervolle Stimme und ihre hinreißenden Interpretationen von klassischen Songs durften wir uns schon des öfteren begeistern. Für den Abend mit Sebastian Guggolz wird sie wieder einige der schönsten Lieder dabei haben, die die Menschheit kennt.

Moderation: Florian L. Arnold

Für das leibliche Wohl, viele gute Bücher und anregende Gespräche ist gesorgt!

Berichte zu „Literatur unter Bäumen #3“

Die Presse begleitete den dritten Abend der Neu-Ulmer Literaturreihe „Literatur unter Bäumen“, die von der Stadt Neu-Ulm, Mareike Kuch und dem Literatursalon Donau e. V. in Kooperation ausgerichtet wurde. Das hier schrieb die Südwestpresse Ulm:

„Ricco Bilger, Chef des gleichnamigen Verlags aus Zürich, beweist von Anfang an, dass er eigentlich auch auf der Seite der Autoren stehen könnte. Er ist ein begnadeter Erzähler, gibt mit großer Leidenschaft eine Geschichte nach der anderen zum Besten. (…)“

>> WEITERLESEN

HEUTE: Fernweh in Wort und Musik!

Heute Abend … fast Open Air!

Das Wetter ist verdrießlich. Keine Frage. Aber wir lassen uns die Laune nicht verderben, sondern weichen aus ins Trockenquartier in der Schützenstrasse 32 in Neu-Ulm (der markante Ziegelbau!), wo wir uns mit Bernd Schuchter und Lukas Meschik in Fernweh-Literatur versenken, den Klängen von Slendro lauschen und uns mit kleinen Leckereien vom Team des Café D’Art verwöhnen lassen.

Das „Open Air“ sei uns heute Abend die Freiheit der Gedanken!

https://www.facebook.com/events/233028420543000/

Unser Trockenquartier, wenn der deutsche Sommer mal wieder garstig ist:  Schützenstrasse 32, Nuwog-Gebäude (der markante moderne Ziegelbau, Erdgeschoss).

Osterschmankerl #1

So, ein kleines Osterschmankerl:
Buffzack kommt am Do., 4. Mai zur Literaturwoche Donau in die Steinwerkstatt Vogel!

 

> LINK
>> Bandseite Buffzack

Rückblick: Literaturwoche 2014

Buchpremieren bei der Literaturwoche

Autor Axel Roitzsch, Preisträger des LiteraturUpdate und Autor u. a. beim Stellwerck-Verlag, wird am 3. Juli exklusiv Vorpremiere seiner Novelle „Der Redner“ feiern (erscheint 14.07.2014 bei Stellwerck).
Als Ort für diese Buchpremiere haben wir uns die STIEGE Ulm ausgesucht. Ein Ort öffentlicher Kunst-Interventionen und derzeit die originellste Open-Air-Bar im Kreis.
An diesem Abend wird auch Autorin Pauline Füg lesen – nachdem sie am Nachmittag ihren Schreibworkshop in der Griesbadgalerie angeboten hat! Und wir hören von Verlegerin Christine Ott (Stellwerck-Verlag), warum das Verlegen dieser Tage so besonders lohnenswert ist!

Analoge Gegenwelten

Josef Feistle, Künstler, Schriftsteller, Fotograf, Kunstpädagoge und wahrscheinlich noch eine ganze Menge mehr…, wird uns am 22. JUNI (19 Uhr) die Ehre geben. Der Weißenhorner hat viele Talente. Allen voran das intelligente Unterhalten und das Transportieren tiefsinniger Gedanken, und zwar durch die Hintertür. Wer ihn einmal live erlebt hat, will mehr.
Das sympathische Multitalent lebt in einem selbst restaurierten und denkmalgeschützten Haus und schreibt als Autor seine Werke mit der klassischen Schreibmaschine und verweigert sich konsequent der modernen Technik. So besitzt er weder Computer noch Handy, wahrscheinlich auch keine Mikrowelle. Seine Bücher verkauft er auch an keinen kommerziellen Verlag, sondern gibt sie in Zusammenarbeit mit dem Weißenhorner Heimatmuseum heraus.
Auf FREE FM kann man ihn schon mal hören: LINK

Piefkes mit Palmenblick & Meister der komischen Kunst

Der Verlag Antje Kunstmann aus München spielte mit „Der kleine Erziehungsberater“ auf der Klaviatur einer gebeutelten Generation und zelebrierte Sprachwirrnisse mit dem köstlichen Erzählband „Der weiße Neger Wumbaba“. Wofür aber dieser Münchner Verlag besonders bekannt ist – zu recht – das ist die großartige Serie „Die Meister der komischen Kunst“.  Einige dieser Meister der Komischen Künste stellen bei der Kulturbuchhandlung aus – und werden mit Originalarbeiten dabei sein, die man käuflich erwerben kann. Wer ist dabei? ATAK, Hauck & Bauer, Arezu Weitholz und Wolf Erlbruch.

Am 7. Juli wird es im botanischen Garten Literaturtheater geben: Mit Blick auf das Palmenhaus raunzen, granteln und „filoschofiern“ Walter Baco und Florian L. Arnold. Wagemutiges und Wahnwitziges zwischen Literatur und Theater, Improvisation und Sinndrechselei. Wir hoffen auf gutes Wetter, so daß wir „Open Air“ spielen können – und den Zuhörern und -schauern nicht die Puste ausgeht.

Unerwartete Gäste und Momente

Und dann ist er da, dieser Moment, wo sich Zufall und Wunsch kreuzen: Samy Wiltschek empfahl mir im Frühjahr das neue Buch von Silvia Trummer – Vierhändig (Wolfbach). Eine aus kurzen Passagen von Lyrik und Prosa gesponnene Elegie auf eine verschwundene Kindheit. Hinreißend knapp, bildreich, poetisch tief.
Ende Juni dann die überraschende und erfreuliche Nachricht, daß die Autorin ihr Buch am 1. Juli zur Spezialausgabe der „Ersten Seite“ vorstellen wird.

Und auch eine weitere Perle verlegerischer Arbeit können wir an diesem Abend kredenzen: Dieter Sanders (bei Mirabilis erschienenes) Buch „Fritz Picard – Ein Leben zwischen Hesse und Lenin“ – eine Schatzkiste für Literaturliebhaber, in der sich Namen wie Herrmann Hesse, Erich Mühsam, Walter Mehring und Else Lasker-Schüler finden. Allesamt Freunde dieses Fritz Picard.

Impressionen

 

 

Copyright © 2018 Literatursalon Donau

Theme von Anders Norén↑ ↑