Literatursalon Donau

Monat: Juli 2019

Literatur unter Bäumen: Lieder des Utopischen. Rückblick.

Wochenlang erfreute uns das Wetter mit sommerlichen Temperaturen und so waren wir guter Dinge, mit den fabelhaften Gästen des Verlagshauses Berlin die schöne Donau-Insel „Schwal“ in Neu-Ulm aufsuchen zu können. Nachmittags aber zogen Wolken auf und pünktlich eine Stunde vor dem geplanten Beginn stand alles im Wasser. So sind wir – eine kleine Tradition bei „Literatur unter Bäumen“ – ins Trockene ausgewichen.
Den Texten von Odile Kennel und Alexander Graeff tat dies keinen Abbruch, im Gegenteil: Die intimere Atmosphäre der Stadtbibliothek Neu-Ulm gab uns Raum, die Texte vielleicht noch ein wenig intensiver wahrzunehmen.

Wir danken auch Andrea Schmidt, die als Verlegerin den Abend so lebendig begleitete und Maria Schmidt-Deiss, die mit Vertonungen von Gedichten – unter anderem von Selma Meerbaum-Eisinger – einen berückenden Akzent setzte. Für das leibliche Wohl sorgte das Café Naschkatze aus Neu-Ulm.

 

Fotos: Literatursalon Donau e. V.

 

Der Körper der Sprache. Heute „Literatur unter Bäumen“ #2

Poetisiert Euch – Lyrik aus dem Verlagshaus Berlin

Das Verlagshaus Berlin ist  ein Independent-Verlag für Lyrik und Illustration. Das Programm umfasst Gegenwartsliteratur und Wiederentdeckungen aus dem deutschen und internationalen Sprachraum. Anspruchsvolle Typografie und die Verwendung ausgesuchter Papiere macht die Berliner Lyrikbücher zu kostbaren Gesamtkompositionen. Heute lernen wir Verlegerin Andrea Schmidt kennen – die uns ihre Autoren Odile Kennel und Alexander Graeff an die Donau mitbringt.

Literatur unter Bäumen am 11. 7. 2019: Mechanismen der Utopien

In Die Reduktion der Pfirsichsaucen im köstlichen Ereignishorizont fragt Alexander Graeff, wie man in einer voreingestellten Welt zu einer eigenen Stimme findet. Graeff bleibt nicht bei der Frage stehen: Seine Sprache ist immer Rhythmus, immer körperlich. Sie ist der Raum, in dem wir spüren, dass es eine Welt schon vor uns gab. Und in der uns nichts anderes übrig bleibt , als die Sprache der Älteren zu dekonstruieren: In einer Welt toxischer Männlichkeit durchspielt Graeff Optionen von Rhythmus, Körper und Haltung.

https://nu.neu-ulm.de/de/neu-ulm-erleben/veranstaltungen/kulturreihen/literatur-unter-baeumen/

Schlechtwetter-Regelung:
Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Stadtbücherei statt (Heiner-Metzger-Platz 1).
Das Info-Telefon (0731) 7050-2121 gibt zwei Stunden vor Beginn der Veranstaltung darüber Auskunft, wo die Veranstaltung stattfindet.

HEUTE: Lieder des Utopischen!

11. Juli 2019: Lieder des Utopischen
Ein Abend mit dem Verlagshaus Berlin
Ort: Auf dem Schwal, Neu-Ulm

„Keine Lyrik ist auch keine Lösung!“, sagt das Team vom Verlagshaus Berlin, einem feinen Independent-Verlag für Lyrik und Illustration. Zusammen mit den beiden Autor_innen Odile Kennel und Alexander Graeff spricht Verlegerin Andrea Schmidt über Sprache und Wirkmacht von Gedichten und die Autor_innen lesen aus ihren aktuellen Bänden. In den Texten von Odile Kennel lässt sich Sprache nicht bändigen, sie wird zum begehrenden Körper, der sich das Gegenüber einverleibt. Alexander Graeff fragt in seinen Texten, wie man in einer voreingestellten Welt, in der uns nichts anderes übrig bleibt, als die Sprache der Älteren zu dekonstruieren, zu einer eigenen Stimme findet.


MUSIK:
Maria Schmidt-Deiss begleitete uns schon in der Saison 2018 – das war so schön, daß wir sie auch in diesem Jahr nicht missen wollten. Eine klare Stimme, eine Gitarre, und schon zaubert uns die junge Sängerin mit Ulmer Wurzeln in urbane Traumecken, lässt uns einen Moment die Zeit vergessen und einfach den Moment genießen.

Bei schlechtem Wetter …

… findet die Veranstaltung in der Stadtbücherei statt (Heiner-Metzger-Platz 1). 
Das Info-Telefon (0731) 7050-2121 gibt zwei Stunden vor Beginn der Veranstaltung darüber Auskunft, wo die Veranstaltung stattfindet.

 

 

Flugschrift

Hier kann man in die Gedichte der F l u g s c h r i f t hineinlesen, die heute Abend um 19:30 Uhr bei Aegis in Ulm vorgestellt und -gelesen wird:

:: Leseprobe

Mehr Literatur!

Wir freuen uns auf viel Literatur in den kommenden Tagen.
Da wäre zunächst das Flugschrift-Projekt im Rahmen des Festival Contre le Racisme.
Der Ulmer Lyriker Marco Kerler rief im März 2019 Dichterinnen und Dichter im Namen des Literatursalons Donau dazu auf, Gedichte gegen Rechts für eine Flugschrift des Festivals Contre Le Racisme Ulm/Neu-Ulm, einzureichen. Aus ganz Deutschland, aber auch aus Österreich und der Schweiz, wurden Gedichte eingeschickt. Eine Auswahl davon, 40 Gedichte, werden in der Flugschrift veröffentlicht. Unter den Schreibenden befinden sich u. a. Adrian Kasnitz (Köln), Crauss (Siegen), Roland Adelmann (Dortmund), Jörg Neugebauer (Neu-Ulm) und Kai Pohl (Berlin), um nur einen kleinen Teil des Spektrums zu nennen.

Setzer und Drucker waren schon immer mit Kunst und Literatur verbunden. Als Kunsthandwerker wurden sie gebraucht, um Drucksachen herzustellen, damit die Informationen unter die Leute gebracht werden konnten. Dieser Tradition folgend wurde die Flugschrift durch den „Verein zur Pflege historischer Druckverfahren e. V.“ in der druckwerkstatt ulm mit traditioneller Technik hergestellt – also im Handsatz mit Bleilettern gesetzt und mit einem Original Heidelberger Zylinder aus den 50er Jahren gedruckt.

Die Flugschrift wird am Mittwoch, 10. Juli 2019 um 19:30 Uhr in der Ulmer Buchhandlung Aegis vorgestellt. Hierzu laden wir herzlich ein.

Und ebenso sehr freuen wir uns auf den Donnerstag, zur zweiten Ausgabe von „Literatur unter Bäumen“ in diesem Jahr.

Literatur unter Bäumen: Literatur & Musik Open Air in Neu-Ulm
Donnerstag, 11. Juli 2019, 19.30 Uhr: LIEDER DES UTOPISCHEN
Berliner Verlagshaus mit Andrea Schmidt, Odile Kennel und Alexander Graeff
Musik: Maria Schmidt-Deiss
Ort: auf dem Schwal (Parkanlage auf der Neu-Ulmer Insel)

Poetisiert euch!
Gedichte liest doch keiner? Stimmt nicht! Niemand weiß das besser als das Team des VERLAGSHAUS BERLIN, ein feiner Independent-Verlag für Lyrik und Illustration. Auf der Speisekarte stehen Gegenwartslyrik und Wiederentdeckungen aus dem deutschen und internationalen Sprachraum. Die Berliner erkunden Sprachen, Literaturen und Inhalte, die sonst nirgendwo hörbar sind. Die Verlagsleiterin und -gestalterin Andrea Schmidt bringt uns die Autorin Odile Kennel mit, deren Sprache sich nicht bändigen lassen will: Nach wenigen Augenblicken schon bröckelt der sichere Rahmen der Sprache, da wird wild gespielt, einverleibt, begehrt.

Die literarische Runde wird komplettiert durch Alexander Graeff, dessen bildhafte Poetik uns erkennen lässt, dass es lange vor uns schon eine reichhaltige Welt gab.

Musik: Maria Schmidt-Deiss begleitete uns schon in der Saison 2018 – das war so schön, dass wir sie auch in diesem Jahr nicht missen wollten. Eine klare Stimme, eine Gitarre, und schon zaubert uns die junge Sängerin mit Ulmer Wurzeln in urbane Traumecken, lässt uns einen Moment die Zeit vergessen und einfach den Moment genießen.

Eintritt: 8 Euro

Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Stadtbücherei statt (Heiner-Metzger-Platz 1). 
Das Info-Telefon (0731) 7050-2121 gibt zwei Stunden vor Beginn der Veranstaltung darüber Auskunft, wo die Veranstaltung stattfindet.

#neuulm #aegisliteratur #schönebücher #literature #druckwerkstattulm

 

Copyright © 2019 Literatursalon Donau

Theme von Anders Norén↑ ↑