Literatursalon Donau

Schlagwort: Stefan Zweig

LiteraturKlassiker im Winter #2: Stefan Zweig!

LiteraturKlassiker im Winter #2:
Stefan Zweig „Episode am Genfer See“ und „Der Amokläufer“

20.11.2019 – 19:30 Uhr
Es liest Florian L. Arnold.
Veranstaltungsort: Aegis, Eintritt frei

„Episode am Genfer See“ und „Der Amokläufer“ – zwei Novellen des großen Erzählers Stefan Zweig, die sich mit dem Ausgestoßensein und der Einsamkeit von Menschen befassen, die alles verloren haben. Mit einer magischen Sprache beschreibt Zweig zwei Ausnahmesituationen. Lesen Sie weiter

Fotos von Guido Gerlach

Unser Literaturwochen-Fotograf Guido Gerlach hat mit aufmerksamem Blick die besonderen Momente der vergangenen Abende festgehalten. Wir freuen uns, diese Momentaufnahmen der Begegnungen mit Christian Lorenz Müller, Arno Kleibel, Tini Prüfert, Thomas Douglas, Mario Marchisella und weiteren Gästen mit euch zu teilen:

Lesung und Gespräch mit Christian Lorenz Müller am 26. April 2019, Club Orange

 

Live-Hörspiel „Der Amokläufer“ von Stefan Zweig, eingerichtet von Katja Langenbach.
Es spielten: Tini Prüfert, Mario Marchisella und Thomas Douglas.
Museumsgesellschaft Ulm, 27. April 2019

Keine Galerie-Vorlage gefunden!

 

Literaturwoche Donau 2019: Der Amokläufer. Hörstück nach Stefan Zweig.

Wir laden herzlich ein zum dritten Abend im Rahmen der Literaturwoche Donau 2019:

Samstag, 27. April 2019, 19:30 Uhr
DER AMOKLÄUFER. Von Stefan Zweig.

Hör-Stück für zwei Stimmen und Gitarre
Mit: Mit Thomas Douglas und Tini Prüfert, Livemusik Mario Marchisella, Regie Katja Langenbach
Eintritt frei
Museumsgesellschaft Ulm

„Es war eine Qual, ihn anzuschauen: ich spürte aus seinem geduckten Wesen Scham, unendliche Scham, sich verraten zu haben an mich, an diese Nacht.“

Regisseurin Katja Langenbach hat aus Stefan Zweigs furioser Erzählung mit Tini Prüfert und Thomas Douglas ein Livehörspiel ganz im Sinne von Balzacs Comédie humaine gemacht. Die expressive Sprache, die den Leser sofort in das Geschehen hineinzieht, öffnet für universelle Themen: Das Exilantenschicksal, die (irrationalen) Mechanismen von Geschlechterrollen, die Besessenheit.

Zweigs Geschichte als fesselnde szenische Lesung verspricht ein Genuß zu werden.

 

HINWEIS: Katja Riemann liest Stefan Zweig

Wir möchten gern auch hierauf hinweisen: Katja Riemann liest aus „Die Welt von gestern – Erinnerungen eines Europäers“, von Stefan Zweig im Stadthaus Ulm.
Samstag 07.07.2018, Beginn 20 Uhr

Die Erinnerungen des 60-jährigen Österreichers zeigen Glanz und Schatten über Europa bis zum Sonnenuntergang, bis zu Hitlers Machtausübung. Bis Europa „sich zum zweiten Mal selbstmörderisch zerfleischte im Bruderkriege“. Stefan Zweig (1881-1942) hat „Die Welt von gestern“ als Zeitzeuge aufgezeichnet und dabei das Schicksal seiner Generation festgehalten. Er hat mit diesem Buch, weit über das Persönliche hinaus, ein Kompendium der geistigen Welt in der ersten Hälfte unseres Jahrhunderts erstellt. Ein Literat von Weltruhm, einer der ersten großen Europäer, beschreibt Bilder einer Epoche, die so eng mit seinem persönlichen Schicksal verknüpft war.

https://www.ulmtickets.de/produkte/2905-tickets-katja-riemann-liest-aus-die-welt-von-gestern-erinnerungen-eines-europaeers-von-stefan-zweig-stadthaus-ulm-ulm-am-07-07-2018

Ein Abend für Stefan Zweig

Ein Abend für Stefan Zweig.
Es liest und spielt Christel Mayr (Theater Ulm)
31. August 2016, 19 Uhr

++ Buchhandlung Jastram, Schuhhausgasse 8, Ulm
Ein Abend für Stefan Zweig – Eine Hommage an den großen europäischen Schriftsteller. Lesung mit Musik.
Christel Mayr liest Stefan Zweig
31.08.2016 – 19:00 bis 21:00
Eintritt frei

Stefan Zweig wurde am 28. November 1881 in Wien geboren und starb am 23. Februar 1942 in Petrópolis, Brasilien.
Der österreichische Schriftsteller Stefan Zweig kam aus großbürgerlich-jüdischer Familie. Er studierte in Wien und Berlin Phlilosophie, Germanistik und Romanistik. 1904 promovierte er zum Dr. phil. Nach der Promotion bereiste er Europa, Amerika, Afrika und Indien. Während des 1. Weltkriegs war er zuerst propagandistisch im Wiener Kriegsarchiv, dann in offiziösen Missionen in der Schweiz tätig. Er engagierte sich zusammen mit R. Rolland für den Frieden. Nach Kriegsende lebte er bis 1933 mit seiner Frau Friderike in Salzburg. Von ihr löste er sich im Zug einer Übersiedlung nach England.
1941 zog er weiter nach Brasilien, nach Petropolis im Bundesstaat Rio de Janeiro. Unter Depression leidend, ging er dort gemeinsam mit seiner zweiten Frau Lotte in den Freitod.

Mit seinen Erzählungen und historischen Darstellungen erreichte er weltweit in Millionenpublikum. Zuletzt vollendete er seine Autobiographie „Die Welt von Gestern“ und die vielgelesene „Schachnovelle“.
Christel Mayr vom Theater Ulm singt, spielt und gibt dem Autor Stefan Zweig eine Stimme. Florian L. Arnold und Rasmus Schöll führen in das Werk Zweigs ein.

Copyright © 2019 Literatursalon Donau

Theme von Anders Norén↑ ↑