Literatursalon Donau

Schlagwort: Liam Cairns

HEUTE: Schönheit und Schrecken des Lebens

Vier Erzählungen, vier Generationen, vier außergewöhnliche Momente – Iris Wolffs Roman „So tun, als ob es regnet“ beginnt im Ersten Weltkrieg in Rumänien , endet auf den Kanarischen Inseln und umspannt dabei das zwanzigste Jahrhundert.  Ruhig, reflektiert und intensiv erzählt die 1977 in Hermannstadt geborene, heute in Freiburg lebende Iris Wolff von Schönheit und Schrecken des Lebens. Sie wird begleitet von ihrem Verleger Arno Keibel vom Otto Müller Verlag Salzburg.

„Eine Individualistin, die so schreibt, wie sonst niemand, ist sie sowieso.“
Anton Thuswalnder, Salzburger Nachrichten, 5.April 2017

Wir sehen uns heute Abend im Casino am Weinhof – wettersicher und mit herrlichem Club-Feeling!

24. 4. 2018, 19:30 Uhr
Iris Wolff liest „So tun als ob es regnet“
Ort:  „Casino“ am Weinhof, Ulm >> ANFAHRT
Moderation: Florian L. Arnold
Musik: Liam Cairns
„Man möchte es laut hinausrufen; Hier glänzt Sprache auf, hier schreibt und erzählt jemand in einer Sprache, die poetisch funkelt. Hier ist ein Buch, das man nicht versäumen darf, das man nach der Lektüre für eine Weile an die Brust drückt, weil man es nicht loslassen will. Unbedingt lesen!“ Dieser sehr zutreffenden Kritik von Gallus Frei-Tomic fügen wir nur hinzu: Kommen und glücklich werden!

Eintritt 10/8 €

Heute: Mehr Lyrik geht nicht! 19:30 Uhr!

Heute abend,  Freitag, 5. Mai, feiern wir ab 19:30 Uhr die Lyrik im Ulmer Café „Jedermann“. Die Moderation übernimmt Marcus Golling (Augsburger Allgemeine).
Programmatisch festgezurrt unter dem Titel „Mehr Lyrik geht nicht!“ ist dieser Abend in Kooperation mit dem „KunstWerk e. V.“ in Ulm eine kleine feine Runde der Gegenwartslyrik.  Wir freuen uns  auf Heike Fröhlich, Adrian Kasnitz und Sascha Kokot, für die Musik sorgt der wunderbare Songwriter Liam Cairns!

Copyright © 2019 Literatursalon Donau

Theme von Anders Norén↑ ↑