Literatursalon Donau

Schlagwort: Iris Wolff

„Die Unschärfe der Welt“: Iris Wolff & Corinna Kroker im Gespräch. Videopremiere!

Autorin und Lektorin im Gespräch: Es war leider nicht mit Publikum möglich, aber das Team des „Kulturspeicher Ulm“ unter Leitung von Jan Ilg hatte alles getan, damit wir eine angenehme Zeit im Ulmer Kornhaus hatten. So konnte – vor Kameras – die Begegnung mit Iris Wolff und Lektorin Corinna Kroker (beide: Klett-Cotta-Verlag) stattfinden und es wurde eine angeregte Plauderstunde über das Buch „Die Unschärfe der Welt“ und die Kunst des Schreibens. Moderiert von Autor Florian L. Arnold.

„Ich versuche so wenig wie möglich anzureißen und doch zugleich eine Tiefenschärfe hin zu bekommen, so daß die Sätze sind wie kleine Kammern, die sich öffnen. Bilder, die bestehen bleiben. Das ist für mich Poesie (…)“

„In dem Buch geht es darum, wer man in den Augen eines anderen Menschen ist und wer man auch jenseits von politischen und gesellschaftlichen Systemen ist.“ Lesen Sie weiter

Impressionen von Iris Wolff und Corinna Kroker

Autorin und Lektorin im Gespräch …

Es war leider nicht mit Publikum möglich, aber das Team des „Kulturspeicher Ulm“ unter Leitung von Jan Ilg hatte alles getan, damit wir eine angenehme Zeit im Ulmer Kornhaus hatten. So konnte – vor Kameras – die Begegnung mit Iris Wolff und Lektorin Corinna Kroker (beide: Klett-Cotta-Verlag) stattfinden und es wurde eine angeregte Plauderstunde über das Buch „Die Unschärfe der Welt“ und die Kunst des Schreibens.

Besonders schön: Lektorin Corinna Kroker gab einen tiefen Einblick in ihren Tätigkeitsbereich, der vom „Erstkontakt“ mit AutorIn und Manuskript bis hin zur Programmgestaltung und Buchgestaltung reicht. Iris Wolff berichtete über die Genese der Charaktere ihres Buches, aber auch beispielsweise die Bedeutung des Reisens in der Phase der Ausarbeitung.

Das alles ist digital gesichert und wird in Bälde abrufbar sein. Bis dahin einige Impressionen (Fotos: Florian L. Arnold)

Signierte Ausgaben des neuen Romans „Die Unschärfe der Welt“ von Iris Wolff sind – in limitierter Zahl- bei der Ulmer Buchhandlung Aegis erhältlich!

Iris Wolff in Ulm …

Iris Wolff erzählt die Geschichte einer Familie aus dem Banat, die auch von den Wirren der Geschichte des 20. Jahrhunderts nicht auseinander gerissen wird. Über vier Generationen spannt die Autorin ihre Geschichte – nicht unähnlich zum Vorgängerband „So tun als ob es regnet“. Doch im neuen Buch geht es um die Lebenswege von sieben Personen, sieben Wahlverwandten, die vor dem Hintergrund des zusammenbrechenden Ostblocks immer miteinander verbunden bleiben, mitunter durch die absurdesten „Zufälle“.

„Ein schillernder Mikrokosmos an Figuren, (…) eindrücklich, als wär’s die eigene Erinnerung“. FAZ

 

Für den Donnerstag, 4. Februar 2021 haben wir im Ulmer Kulturspeicher die Lesung mit Iris Wolff und ihrer Lektorin Corinna Kroker angesetzt.
Die Lesung kann nun, bekanntermaßen, aufgrund der Covid-Beschränkungen nicht mit Publikum stattfinden – und aus technischen Beschränkungen auch nicht als Live-Stream. Wir werden statt dessen das Gespräch aufzeichnen und auf Youtube veröffentlichen.
Mehr hierzu in Bälde.

Signierte Bücher von Iris Wolffs neuestem Werk „Die Unschärfe der Welt“ kann man ab Freitag, 5. 2. 2021, bei der Aegis Buchhandlung in Ulm erwerben (auch Versand!)
> MAIL

ZUM VIDEO (Link folgt)

 

Literaturfrühling im neuen „Kulturspeicher“ im Ulmer Kornhaus

Liebe Mitglieder des Literatursalon Donau,
liebe Freunde, Unterstützer, ehemalige und künftige Gäste,

denken wir nicht länger über das vergangene Jahr nach, in dem es, trotz Wegfalls unserer Literaturwoche und der Reihe „Literaturklassiker im Winter“ doch auch einiges zu entdecken gab, bei „Literatur unter Bäumen“ etwa. Nun aber heißt es, das Gute in 2021 zu sehen und zu erleben: Wir starten unseren Literaturfrühling im neuen „Kulturspeicher“ im Ulmer Kornhaus mit zwei hervorragenden Literaturabenden. Lesen Sie weiter

Rückblick: Iris Wolff und Arno Kleibel bei „Literatur unter Bäumen“

„Literatur unter Bäumen“ macht sich auf die Suche nach besonderer Literatur abseits der Bestsellerlisten. Jeder Abend trägt ein Motto, anhand dessen die Gäste durch das Programm des jeweiligen Verlages wandern. Ein Autor des Verlags stellt seine aktuelle Arbeit vor, liest vor und stellt sich den Fragen des Publikums.

Die Gesellschaft der Schlaflosen

 

Iris Wolff gab uns die Ehre zur letzten Ausgabe von „Literatur unter Bäumen“ 2019. Schon 2018 hatten wir die aussergewöhnliche Autorin mit ihrem Verleger Arno Kleibel bei uns zu Gast und die lebendige und inspirierende Art dieser beiden Literaturschaffenden wollten wir gerne in Neu-Ulm noch einmal erleben. Einmal mehr fällt hier auch auf: Gute Literatur ist stets das Zusammenwirken von Autor*in, Verlag und einer Thematik, die sich über momentane Moden und kommerzielle Erwägungen hinwegzusetzen versteht.

Das Wetter zeigte sich wieder von der garstigen Seite mit hersbtlich-kalter Luft und gut durchfeuchtetem Blätterdach, so daß wir erneut ins Trockene flüchten mussten. Der Begegnung mit Wolff und ihrem Salzburger Verleger Arno Kleibel tat das keinen Abbruch, die Magie der Erzählkunst von Iris Wolff konnte sich auch in der Neu-Ulmer Stadtbücherei entfalten.

Historische Lebenswege

Wie historische Ereignisse die Lebenswege von Einzelnen prägen, das erzählt Iris Wolff in höchst poetischen Sprachbildern. Hier ist kein Wort zu viel und keines zu wenig. Der alles durchdringende liebevolle Blick der Erzählerin und ihre außergewöhnlich sensible und elegante Sprache machen die in Freiburg lebende Autorin zu einer der bemerkenswertesten Stimmen im gegenwärtigen Literaturbetrieb – die nach drei überaus erfolgreichen Titeln im Otto Müller Verlag 2020 mit einem neuen Roman bei Klett-Cotta ihren Weg fortsetzen wird.

Für die Musik danken wir Maria Schmidt-Deiss, die ganz kurzfristig den erkrankten Ivan Antonic ersetzte und uns einfühlsam mit althergebrachten jüdischen Melodien begleitete.

Die Reihe der Stadt Neu-Ulm in Kooperation mit dem Literatursalon Donau wird 2020 fortgesetzt.

Für die Fotos danken wir Guido Gerlach, Ulm!

 

 

Literatur unter Bäumen #3: Die Gesellschaft der Schlaflosen

Literatur unter Bäumen #3: Die Gesellschaft der Schlaflosen
05.09.2019 19:30 Uhr

Veranstaltungsort: (wetterbedingt) Neu-Ulm, Stadtbücherei (Heiner-Metzger-Platz 1).
Veranstalter: Stadt Neu-Ulm

Die wunderschöne Open-Air Reihe der Stadt Neu-Ulm muss sich dem Herbstwetter beugen und in die Stadtbücherei umziehen. Die Begegnung mit Autorin Iris Wolff und Verleger Arno Kleibel wird diese witterungsbedingte Änderung nichts von ihrem Reiz nehmen, denn ihre außergewöhnlich sensible und elegante Sprache machen die in Freiburg lebende Autorin zu einer der bemerkenswertesten Stimmen im gegenwärtigen Literaturbetrieb.

STAUNT! TRÄUMT! WUNDERT EUCH!

Eine junge Frau besucht nachts die „Geheime Gesellschaft der Schlaflosen”. Ein Motorradfahrer ist überzeugt, dass er sterben wird. Eine Frau beobachtet die Ausfahrt eines Fischerbootes, das nie mehr zurückkehren wird. Wie historische Ereignisse die Lebenswege von Einzelnen prägen, das erzählt Iris Wolff in höchst poetischen Sprachbildern. Hier ist kein Wort zu viel und keines zu wenig. Der alles durchdringende liebevolle Blick der Erzählerin schafft intime und psychologisch nahe gehende Echoräume.

An diesem Abend bekommen wir einen brandneuen, noch unveröffentlichten Text von Iris Wolff kredenzt. Durch den Abend führt Florian L. Arnold.

Aufgrund des unbeständigen Wetters findet die Veranstaltung in der Stadtbücherei statt (Heiner-Metzger-Platz 1).

 

 

Literatur an außergewöhnlichen Orten

Werkstattgespräch: Drei Autoren, ein Verleger, neun erste Sätze

Lesungen finden üblicherweise in Bibliotheken oder Buchhandlungen statt. Die Stadt Neu-Ulm begibt sich mit ihren Lesungen an Orte, die bisher nicht mit Literatur in Verbindung gebracht wurden. Autoren stellen ihre Texte vor und können persönlich kennengelernt werden.

Am Donnerstag, 13. Juni 2019, kann man nicht nur die Neu-Ulmer Stadtschreiberin Constance Hotz erleben, sondern auch ihre Kollegin Silke Knäpper und den Autor und Verleger Axel Dielmann (Frankfurt). Das „Werkstattgespräch“ der drei Autoren*innen erlebt man in einer Werkstatt – und entsprechend gibt es einen sehr persönlichen und tiefen Einblick in das „Geschäft des Schreibens“. Wie kommt man zum berühmten „ersten Satz“? Wie entwickelt sich eine Idee bis hin zum fertigen Buch? Das und einiges mehr gibt es am 13. 6. 2019 zu erfahren, Beginn 19:30 Uhr.

Donnerstag, 13. Juni 2019:
Werkstattgespräch. Die Neu-Ulmer Stadtschreiberin stellt ihre Arbeit vor.
Weitere Gäste: Silke Knäpper (Neu-Ulm) und der Frankfurter Verleger Axel Dielmann. Durch den Abend geleitet Florian L. Arnold, musikalisch umrahmt wird das Programm von Jochen Anger und Markus Munzer Dorn.
Fahrzeughalle der Firma Wilhelm Mayer Nutzfahrzeuge, Industriestraße 29-33, Neu-Ulm

 

Weitere Termine in dieser Reihe:

Donnerstag, 4. Juli 2019: Augenblicke einer Stadt. Ein Abend für Eduard Ohm.
Grundschule Weststadt Schießhausallee 7, Neu-Ulm) B
eginn: 19.30 Uhr
Donnerstag, 29. August 2019: Sehnsuchtsorte. Ein Abend mit Leopold Federmair.
Ulmer Spatz (Schiff der Lebenshilfe Donau-Iller, Anlegestelle Friedrichsau, Böfinger Halde)
Beginn 19.30 Uhr
Anmeldung unter: a.gmehlin@neu-ulm.de
oder Telefon: (0731 / 7050-2001).
Donnerstag, 12. September 2019: Um die Welt. Ein Abend mit dem Berenberg Verlag.
Aussegnungshalle Friedhof Neu-Ulm (Zypressenweg 1, Neu-Ulm). Beginn 19.30 Uhr.

Der Eintritt zu allen Lesungen ist frei. 150 JAHRE STADT NEU-ULM: Die Stadt Neu-Ulm feiert von April bis September 2019 ihr 150. Stadtjubiläum.
Mehr finden Sie auf www.wir-leben-neu.de.

HEUTE: Schönheit und Schrecken des Lebens

Vier Erzählungen, vier Generationen, vier außergewöhnliche Momente – Iris Wolffs Roman „So tun, als ob es regnet“ beginnt im Ersten Weltkrieg in Rumänien , endet auf den Kanarischen Inseln und umspannt dabei das zwanzigste Jahrhundert.  Ruhig, reflektiert und intensiv erzählt die 1977 in Hermannstadt geborene, heute in Freiburg lebende Iris Wolff von Schönheit und Schrecken des Lebens. Sie wird begleitet von ihrem Verleger Arno Keibel vom Otto Müller Verlag Salzburg.

„Eine Individualistin, die so schreibt, wie sonst niemand, ist sie sowieso.“
Anton Thuswalnder, Salzburger Nachrichten, 5.April 2017

Wir sehen uns heute Abend im Casino am Weinhof – wettersicher und mit herrlichem Club-Feeling!

24. 4. 2018, 19:30 Uhr
Iris Wolff liest „So tun als ob es regnet“
Ort:  „Casino“ am Weinhof, Ulm >> ANFAHRT
Moderation: Florian L. Arnold
Musik: Liam Cairns
„Man möchte es laut hinausrufen; Hier glänzt Sprache auf, hier schreibt und erzählt jemand in einer Sprache, die poetisch funkelt. Hier ist ein Buch, das man nicht versäumen darf, das man nach der Lektüre für eine Weile an die Brust drückt, weil man es nicht loslassen will. Unbedingt lesen!“ Dieser sehr zutreffenden Kritik von Gallus Frei-Tomic fügen wir nur hinzu: Kommen und glücklich werden!

Eintritt 10/8 €

Literaturwoche Donau – Kartenvorverkauf

Literaturwoche Donau 2018
20. bis 29. April 2018
in Ulm, Neu-Ulm und Burgrieden-Rot

Die Literaturwoche Donau startet am 20. April 2018 in der Museumsgesellschaft Ulm. Wie es schon eine schöne Tradition ist, werden wir auch in diesem Jahr einen anregenden Mix aus bekannten und weniger bekannten, aber stets hochkarätigen Gästen aus der unabhängigen Literaturszene präsentieren.

Sie können eine FESTIVALKARTE erwerben. Für 60 Euro haben Sie Zutritt zu allen Veranstaltungen mit Ausnahme der Lesung im Münsterturm am 29. 4. 2018.
Mitglieder des >> Literatursalon Donau e. V. erhalten die Festivalkarte für 30 Euro.
Die Festivalkarte erhalten Sie u. a. hier:
>>Buchhandlung AEGIS (Tel. 0731-64051) Ulm
>>Fischerinskleid, Ulm
>>Stadtbibliothek Ulm
>>“Gutes von Hier“ (Ulm).

Kartenvorverkauf bei Ulmtickets
https://www.ulmtickets.de/events/27-literaturwoche-donau-2018

 

Copyright © 2021 Literatursalon Donau

Theme von Anders Norén↑ ↑