Literatursalon Donau

Schlagwort: 2018

Dienstag, 27. 11. 2018: Algernon Blackwood Buchpremiere!

KLASSIKER #4: Algernon Blackwood – Buchpremiere „Die Weiden“
27.11.2018 :: 19:30 Uhr :: Danubebooks Verlag
Veranstaltungsort: Aegis, Breite Gasse 2, Ulm
Eintritt frei

Deutschland-Premiere für Algernon Blackwood:
„Die Weiden“.

Ein Kleinod der Donau-Literatur in bislang nicht erhältlicher Zusammenstellung, neu herausgegeben von danube books. Kultstatus schon jetzt garantiert!

Ein zu Unrecht in Vergessenheit geratenes Kleinod der Donau-Literatur in neuer, bislang nicht erhältlicher Zusammenstellung. In seinem lebendigen Reisebericht „Eine Kanufahrt auf der Donau“ schildert Algernon Blackwood eine Kanufahrt auf der Donau von der Quelle bis nach Budapest um das Jahr 1900. Eine Episode daraus diente ihm als Vorlage für die phantastische Schauergeschichte „Die Weiden“, die sprachlich und psychologisch zum Besten aus dem Genre der fantastischen Literatur zählt. Landschafts- und Naturbeschreibungen, übersinnliche Wahrnehmungen und ihre Auswirkung auf die Psyche der Protagonisten entwickeln eine ständig steigende Spannung.

Der Donauliteratur-Experte und Buchhändler Thomas Mahr, von dem die Initiative zu dieser Veröffentlichung ausging, wird in Leben und Werk von Algernon Blackwood einführen. Florian L. Arnold vom Literatursalon Donau wird anschließend aus dem Buch rezitieren.

Rückschau: „Augsburger Allgemeine“ über unseren Mühsam-Abend

„(…) Zwei Stunden allerbester Unterhaltung waren da garantiert: Die Gruppe vertont Mühsam-Texte und Gedichte mit Eleganz und Tempo, Manja Präkels als Sängerin bringt die perfekte Mischung aus Zurückhaltung, Emotion und Sentiment mit. Furios singt sie „Das Lied eines Schutzmanns“ und das grandiose Friedenslied, das in seiner Radikalität auch fast 100 Jahre nach seiner Entstehung aufrüttelt.“

Artikel in der Augsburger Allgemeinen vom 22. November 2018. Lesen Sie weiter über den Abend und die „Liebeserklärung an einen Unangepassten“ >>

„Herbe Verse und freche Texte“

Ein Nachbericht zum Eröffnungsabend unserer Reihe „Klassiker im Winter“

„Mit der neuen Reihe „Klassiker im Winter“ verwirkliche der Literatursalon Donau ein lang gehegtes Herzensprojekt, sagte Florian Arnold bei der ersten Lesung in der Buchhandlung Aegis. Neben Aegis und dem Literatursalon ist die vh mit im Boot.
Der erste Abend galt Bertolt Brecht. „Klassiker“ wird in der Reihe also eher umgangssprachlich aufgefasst und nicht im literaturhistorischen Sinne. Gestaltet hat ihn die Ulmer Künstlerin und Illustratorin Dorothea Grath­wohl. Eine gute Wahl. (…)“

>> weiterlesen auf SWP.de

Spring!

Julia von Lucadou kommt nach Ulm. 1. 11. 2018

„Ein strahlender Roman über die fürsorgliche Umzingelung, in die sich die ganze Welt verwandelt hat.“Clemens Setz 

Riva ist Hochhausspringerin – ein perfekt funktionierender Mensch mit Millionen Fans. Doch plötzlich weigert sie sich zu trainieren. Kameras sind allgegenwärtig in ihrer Welt, aber sie weiß nicht, dass sie gezielt beobachtet wird: Hitomi, eine andere junge Frau, soll Riva wieder gefügig machen. Wenn sie ihren Auftrag nicht erfüllt, droht die Ausweisung in die Peripherien, wo die Menschen im Schmutz leben, ohne Möglichkeit, der Gesellschaft zu dienen. Was macht den Menschen menschlich, wenn er perfekt funktioniert?

 „Sätze & Schätze“ hat den Hochhausspringer-Roman von Julia von Lucadou schon besprochen und ist begeistert. Wie vor ihr schon viele andere.
Am 1. November ist Julia von Lucadou bei Aegis zu Gast und stellt den Roman selbst vor.

 

 

Lesenacht bei Aegis in Ulm

Lange Aegis Lese- und Schmöker-Nacht am Samstag, 27. 10. 2018

Am Samstag  den 27. Oktober gibt es eine erste lange Lesenacht in unserer Partnerbuchhandlung Aegis. Neben Leseangeboten kann man auch unsere Vereinsmitglieder Bernd Weltin und Hannah Münch live erleben!

20 Uhr: Bernd Weltin stellt Egon Erwin Kisch vor, insbesondere einen Auszug aus seinen Berliner Journalen, die perfekt zum aktuellen Hit „Babylon Berlin“ passt. Und dann dürfen wir uns auch auf einen Auszug aus dem „irischen Tagebuch“ von Heinrich Böll freuen.

21 Uhr: Hanna Münch, Autorin und Theatermacherin aus Ulm, stellt eigene Texte vor.

Der Eintritt ist frei.

Zeit für Klassiker!

Wir freuen uns immer an der Geschliffenheit und Brillanz der Autoren früherer Tage. Kaum etwas kann die Kunst solcher Autoren wie Bert Brecht, Egon Erwin Kisch, Theodor Storm, Erich Mühsam und Edgar Allen Poe einholen, aber wir dürfen und sollen uns weiterhin an ihrer Kunst begeistern und entzünden lassen.

In diesem Sinne gilt in diesem Winter beim Literatursalon: Bühne frei für Klassiker – und ihre Fans.

 

KLASSIKER #1: Brecht, Bert Brecht
13.11.2018 19:30 Uhr
Mit Dorothea Grathwohl

KLASSIKER #2: Egon Erwin Kisch
15.11.2018 19:30 Uhr
Mit Bernd Weltin

KLASSIKER #3: Erich Mühsam
17.11.2018 19:30 Uhr
Mit Manja Präkels, Markus Liske und dem „Singenden Tresen“
>> Im Club Orange, vh ulm!

KLASSIKER #4: Edgar Allen Poe
22.11.2018 19:30 Uhr
Mit Klaus Reibisch

KLASSIKER #5: Algernon Blackwood
27. 11. 2018, 19:30 Uhr
Mit Thomas Zehender, Thomas Mahr
Lesung: Florian L. Arnold

KLASSIKER #6: Herman Melville: Moby Dick
11. 1. 2019, 20 Uhr
Mit Michael Moravek und Bernd Wengert 

KLASSIKER #7: Theodor Storm: Die Regentrude
24. 01. 2019, 19:30 Uhr
Timo Ben Schöfer liest

 

 

Bildergalerie Lesung Silke Knäpper

Wir freuen uns, diese schönen Bilder von der Buchpremierenlesung im Künstlerhaus Ulm mit Silke Knäpper am 5. 10. 2018 zu präsentieren. Großer Dank an Guido Gerlach, Ulm.

Silke Knäpper, 1967 in Ulm geboren, legt mit „Das Lieben der Anderen“ ihren dritten Roman vor – einen veritablen Krimi rund um Helen, eine Frau im Dunkeln, eine heimliche Beobachterin. In einer Märznacht sieht sie eine Frau gegenüber vom Balkon stürzen. Bevor die Polizei eintrifft, sieht Helen noch einen Mann, der sich auf die Tote zubewegt, kurz innehält und davoneilt. Und Helen ist fest entschlossen, diesem Mann näher zu kommen. Damit bricht sie aus ihrem Leben, das „keine Höhen und Tiefen“ kennt, endgültig aus. Knäpper entwirft einen in dichter Sprache verfassten „Seelenkrimi einer Stalkerin“.

Zur Premierenlesung vertiefte Cellistin Anne Schumacher zusammen mit Sibylle Schleicher die literarische Spannung. Florian L. Arnold führte durch den Abend.

 

Lesung Bachtyar Ali & „Die Stadt der weißen Musiker“

Lesung Bachtyar Ali & „Die Stadt der weißen Musiker“
09.10.2018, 20 Uhr 
Veranstaltungsort: Stadtbücherei Neu-Ulm, Heiner-Metzger-Platz 1, Neu-Ulm
>>>Vorverkauf

Bachtyar Ali, in seiner kurdischen Heimat ein Starautor, findet auch in Deutschland eine stetig wachsende Schar von Anhängern. In seinem Roman „Die Stadt der weißen Musiker“ geht es um einen reuigen Henker, einen fantastischen Flötenspieler und eine bezaubernde Welt, in der der Tod allgegenwärtig ist und die Kunst ungeahnte Rettung bringt. Ein Roman über Dichtung und Wahrheit in einer unmenschlichen Welt. Es ist auch ein großer Roman über die Liebe, die Gerechtigkeit, ein Epitaph für die Opfer der kurdischen Kriege. Universelle Themen, die uns alle berühren, eingebettet in eine Mythenwelt kurdischen Ursprungs, die nicht so weit von uns entfernt ist, wie es scheinen mag. Der Abend wird moderiert von Florian L. Arnold, mit musikalischer Begleitung.

Veranstalter: Stadt Neu-Ulm

Lesung Anke Stelling, Schäfchen im Trockenen am 6. 10. 2018

Wir freuen uns auf die Lesung mit Anke Stelling und ihrem neuen Roman „Schäfchen im Trockenen“, den sie uns am Samstag, 6. Oktober 2018 ab 19:30 Uhr vorstellen wird.

Zum Inhalt: Resi hätte wissen können, dass ein Untermietverhältnis unter Freunden nicht die sicherste Wohnform darstellt, denn: Was ist Freundschaft? Die hört bekanntlich beim Geld auf. Die ist im Fall von Resis alter Clique mit den Jahren so brüchig geworden, dass Frank Lust bekommen hat, auszusortieren, alte Mietverträge inklusive. Resi hätte wissen können, dass spätestens mit der Familiengründung der erbfähige Teil der Clique abbiegt Richtung Eigenheim und Abschottung und sie als Aufsteigerkind zusehen muss, wie sie da mithält. 

Anke Stelling, 1971 in Ulm geboren, absolvierte ein Studium am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. 2004 wurde ihr gemeinsam mit Robby Dannenberg verfasster Roman „Gisela“ verfilmt, 2010 die Erzählung „Glückliche Fügung“. Weitere Veröffentlichungen: „Nimm mich mit“ (2002, gemeinsam mit Robby Dannenberg), „Glückliche Fügung“ (2004) und „Horchen“ (2010).
Anke Stelling stand mit ihrem im Verbrecher Verlag erschienenen Roman „Bodentiefe Fenster“ (2015) auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2015.

In Kooperation mit der Buchhandlung Aegis, Ulm

Literaturwoche Donau – Kartenvorverkauf

Literaturwoche Donau 2018
20. bis 29. April 2018
in Ulm, Neu-Ulm und Burgrieden-Rot

Die Literaturwoche Donau startet am 20. April 2018 in der Museumsgesellschaft Ulm. Wie es schon eine schöne Tradition ist, werden wir auch in diesem Jahr einen anregenden Mix aus bekannten und weniger bekannten, aber stets hochkarätigen Gästen aus der unabhängigen Literaturszene präsentieren.

Sie können eine FESTIVALKARTE erwerben. Für 60 Euro haben Sie Zutritt zu allen Veranstaltungen mit Ausnahme der Lesung im Münsterturm am 29. 4. 2018.
Mitglieder des >> Literatursalon Donau e. V. erhalten die Festivalkarte für 30 Euro.
Die Festivalkarte erhalten Sie u. a. hier:
>>Buchhandlung AEGIS (Tel. 0731-64051) Ulm
>>Fischerinskleid, Ulm
>>Stadtbibliothek Ulm
>>“Gutes von Hier“ (Ulm).

Kartenvorverkauf bei Ulmtickets
https://www.ulmtickets.de/events/27-literaturwoche-donau-2018

 

Copyright © 2018 Literatursalon Donau

Theme von Anders Norén↑ ↑