Literatursalon Donau e. V.
– 2017 –

 

3. AUGUST 2017, 19:30 Uhr
Glocken & Kanonen
Bilgerverlag, Zürich mit den Gästen Ricco Bilger & Kaspar Schnetzler
Musik: Sléndro, Basel
Ort: Wiley Kiosk (im Sport- und Freizeitpark Wiley)
Eintritt: 6 Euro

27. JULI 2017, 19.30 Uhr
Literatur unter Bäumen #2: FERNWEH
Mit den Gästen vom Limbus Verlag, Innsbruck:
Bernd Schuchter & Lukas Meschik
Musik: Slendro, Basel
Park am Edwin-Scharff-Haus
Eintritt: 6 Euro

29. JUNI 2017, 19:30 Uhr
Literatur unter Bäumen #1: SEHNSUCHT
Mit den Gästen Sudabeh Mohafez und Helge Pfannenschmidt,
Edition Azur, Dresden
Musik: About Ally
Eintritt frei
Ort: Auf dem Schwal, Neu-Ulm

***

26. JUNI 2017, 19:30 Uhr
Buchgespräch mit Jan-Philip Sendker
Musikalische Umrahmung: Maria Goldberg * Les mauvaises
Eintritt: 8 / 6 Euro
Ort: Aicher-Scholl-Kolleg – in der Hochschule für Gestaltung Ulm
Am Hochsträß 8, 89081 Ulm
Fon 0731 1530-22
Einlass: 19 Uhr

Jan-Philip Sendker kommt nach Ulm und wir freuen uns auf einen der erfolgreichsten deutschsprachigen Romanautoren. Sendkers erster Roman „Das Herzenhören“ ist ein Phänomen: ein Buch, das im Laufe der Jahre Hundertausende Leser gewann und in den USA zum Bestseller avancierte. Im Aicher-Scholl-Kolleg der vH Ulm wird er über seine Arbeit als Schriftsteller sprechen, etwa über die Frage, wie er seine Stoffe entwickelt, über die Recherchen in Burma und China sowie den Arbeitsalltag eines Erfolgsautoren.
:: LINK

 

30. MÄRZ 2017, 20 Uhr
Stefan Weidle: „Weiter als der Himmel“
Lindenhofvilla, Herrlingen
Eintritt: 7 € / 5 €

2014 hatten wir mit Stefan Weidle einen der engagiertesten unabhängigen Verleger Deutschlands bei der Literaturwoche zu Gast. Es war ein spannender Abend und immer wieder kam die Frage auf, ob man diesen vielseitigen Verleger alter Schule nicht noch einmal einladen könnte – was wir gerne tun: Am 30. März kommt dieser großartige Geschichtenerzähler zu uns, der neben einer höchst anspruchsvollen und hochgeschätzten Klassiker-Reihe auch als Entdecker wertvoller zeitgenössischer Literatur eine feste Größe (nicht nur) im deutschen Verlagsleben ist.
Musikalisch wird der Rahmen durch Bajan-Virtuose Ivan Antonic begleitet.
:: Weidle Verlag (externer Link)
:: Flyer

 

9. FEBRUAR 2017, 20 Uhr
„Aus der Hirnschale der Himmel“ – Verleger & Autor Philip Krömer

Griesbadgalerie Ulm
Eintritt: 6 € / 5 €

Am 9. Februar begrüßen wir Philip Krömer, einen jungen Autor und Verleger (Homunculus Verlag), der, obgleich noch keine 30 Jahre alt, mit dem Preis des „Open Mike“ ausgezeichnet wurde und 2016 seinen Debütroman „Ymir“ vorlegte. Dieses Buch schlug wahrlich ein wie die sprichwörtliche „Bombe“. Die Literaturblogs haben seit der Veröffentlichung im April 2016 nicht aufgehört, den frischen Stil Krömers zu preisen, seinen Erzählstil und seine überaus geistreiche Durchleuchtung eines mehr als skurrilen Nazi-Projekts, das Krömer irgendwo zwischen Kubricks „Dr. Seltsam“ und Jule Vernes „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ ansiedelte.
Krömer wird uns aber nicht nur sein Buch vorstellen, sondern über seine vielschichtige Arbeit als Autor, als Verleger, als Lektor und „Büchermacher“ sprechen.
Wir freuen uns, daß die junge Ulmer Band ABOUT ALLY (Emma Krischkowsky,Hannah Mutschler, Lucia Mastden) musikalischen Support übernimmt – sehr passend, schreiben und komponieren die jungen Musikerinnen ihre Songs selbst. Das passt perfekt in die fabelhaften Räume der Griesbadgalerie und zu den eleganten Texten von Krömer!
:: LINK „About Ally“

 

24. JANUAR 2017, 19 Uhr
Carlos Peter Reinelt: „Willkommen und Abschied“, 
Lesung
Wallstein Verlag
Buchhandlung Jastram, Schuhhausgasse 8, Ulm

Eintritt: 7 € / 5 €

24 Seiten, die es in sich haben. Dieses geklammerte Heftchen mit seinem Monolog läßt Sie so leicht nicht mehr los. Es geht um Flüchtlinge, genauer um das Schlepper-System, dem viele Flüchtlinge zum Opfer fallen. Einen der dramatischsten Fälle verwandelte der 1994 geborene, österreichische Autor Carlos Peter Reinelt in seinem Erstlingswerk „Willkommen und Abschied“ (Wallstein Verlag, 2016) in Literatur. Es geht ihm um menschliche Schicksale. Sein Erzähler ist ein junger Mann, ein mutiger und rebellischer Bursche, der im Stakkatorhythmus seine Situation beschreit: die schlechte Luft, die Enge, das Geschrei der Kinder, der Gesang der Mütter.
Er ist mit vielen anderen Geflüchteten im Innern eines LKW.

Der Text wurde 2016 mit dem „Rauriser Förderpreis 2016“ ausgezeichnet.

 

 

 

 

Rückblick: Literatursalon 2016 und davor …

31. August 2016 / 19 UHR
Ein Abend für Stefan Zweig – Eine Hommage an den großen europäischen Schriftsteller.
Lesung mit Musik: Christel Mayr liest Stefan Zweig
Mit Einführungen zu Leben und Werk von Stefan Zweig.

Buchhandlung Jastram, Schuhhausgasse 8, Ulm

Wir laden herzlich ein, am Mittwoch, den 31. 7. August 2016 mit uns
den großartigen Stefan Zweig wieder zu entdecken. Nicht nur der
aktuelle Kinofilm von Maria Schrader, sondern auch seine weitsichtigen
Essays und Novellen sind zeitlos und werfen immer wieder ein kluges
Schlaglicht auf Vorgänge auch in unserer Zeit.

Wir stellen das Werk und das Leben dieses unterschätzten und einflussreichen Autors vor. Schauspielerin und Musikerin Christel Mayr vom Theater Ulm wird einen kleinen prägnanten Auszug aus Zweigs Essays und aus seinen weniger bekannten Novellen lesen.
Wir freuen uns, diesen schönen Abend zum Sommer(ferien)ausklang in der Ulmer Buchhandlung Jastram anbieten zu können.
Bitte beachten: Wir haben nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen!

 

24. JUNI 2016 / 19:30 UHR
Buchpremiere „Die römische Saison“ – mit Lutz Seiler

Museumsgesellschaft Ulm, Neue Strasse 25, 89073 Ulm
– Eintritt frei –

Lutz Seiler erhielt 2014 für seinen Roman „Kruso“ den Deutschen Buchpreis. Der Verlag „Topalian & Milani“ legt Seilers erstmals in der „Zeit“ publizierten Text zusammen mit einem weiteren Text als aufwändig gestaltetes Buch auf. Lutz Seiler berichtet über die schwierige Schreibarbeit an dem Roman Kruso: sehr ehrlich, mit subtilem Witz und Selbstironie.
Ein lebendiger Text über das Schreiben, über das Bittersüße des Schaffensprozesses. Auch hier beweist der Autor von „Kruso“ sein feines Talent für die Magie des Augenblicks, in dem Freude und Traurigkeit eng miteinander verbunden sind.
>> Leseprobe
>> Mehr zum Buch

21. JULI 2016 / 19:30 UHR
CAFE BEIRUT – Lesung Bachtyar Ali

Literatursalon Ulm e. V. / Cafe Beirut
zu Gast in der Steinwerkstatt Vogel Neu-Ulm
Lesung Bachtyar Ali + Gast Lucien Leitess, Verleger Unionsverlag, Zürich.
Ein Projekt der Griesbadgalerie e. V.

“ (…) Seine Sprache ist bildgewaltig, fantastisch und sehr lyrisch – die Grenzen zwischen realistischer Geschichtsbeschreibung und Fantasie verschwimmen. Das Buch entfaltet eine helle, gesellschaftskritische Kraft.“ (Kölner Stadt-Anzeiger)
>> Aktueller Bericht der Süddeutschen: „Die Wiederverzauberung der Welt“
>> Cafe Beirut – das gesamte Programm (PDF)

 

Literaturwoche Donau 2016: Programm

The cure for boredom is curiosity. There is no cure for curiosity.
Dorothy Parker

14. 4. 2016 bis 07. 5. 2016
Flyer

Kurzfassung – Alle Details weiter unten:

14 / 04 / 2016 – 19:30 Uhr
Start with Art: „This is a lie“
mit Einar Turkowski und den Connor Brothers
Dauer der ausstellung: bis 28. mai 2016
Ort: Venet-Haus Galerie, Neu-Ulm
15 / 04 / 2016 – 19:00 Uhr
Deborah Feldman: Unorthodox (Lesung)

Ort: Buchhandlung Jastram
19 / 04 / 2016 – 19:00 Uhr
Stefana Sabin: „Shakespeare auf 100 Seiten“ (Reclam)

Ort: Buchhandlung Jastram, Ulm
20 / 04 / 2016 – 19:30 Uhr
Nora Gomringer & Leif Greinus (Voland & Quist)

Ort: Museumsgesellschaft Ulm, Neue Strasse 85, Ulm
22 / 04 / 2016 – 19:30 Uhr
Sebastian Guggolz: Tote Autoren, quicklebendig

Ort: Venet-Haus Galerie, Neu-Ulm
23 / 04 / 2016 – 19:30 Uhr
Union Verlag mit Lucien Leitess & Edwin Gantert

Ort: Buchhandlung Jastram, Ulm
25 / 04 / 2016 – 19:30 Uhr
Kai Weyand und Programm Lektor Thorsten Ahrend (Wallstein Verlag)
Lesung, Gespräch und Musik

Ort: Steinwerkstatt Vogel, Neu-Ulm
26 / 04 / 2016 – 19:30 Uhr
Zeigt eure bücher: Autorenfest. Verlegerfest.
Literatur, Musik & Gespräche
Gäste: Danubebooks Verlag, topalian & Milani verlag, edition dreiklein, autoren tommi brem und marco kerler
Moderation: Wibke Richter.

Ort: Café D’Art, Neu-Ulm, 1. OG
28 / 04 / 2016 – 19:30 Uhr
Der bilgerverlag aus zürich geht ins museum!

mit Ricco Bilger und Autor Roger Monnerat
Ort: Edwin-Scharff-Museum, Neu-Ulm
30 / 04 / 2016 – 19:30 Uhr
Gertraud Klemm: Aberland (Droschl Verlag, Ö)

Gertraud Klemm stellt ihr preisgekröntes Romanwerk „Aberland“ vor.
Ort: VH Ulm, Vortragssaal
02 / 05 / 2016 – 19:30 Uhr
Walter Frei liest und spricht: Werner Dürsson, Lohmann und die Kunst, sich das Leben zu nehmen …

Walter Frei liest aus der „romanesken Biographie“ Dürssons, eine große, eine schmerzhafte Vater-Sohn-Geschichte von sprachlicher Virtuosität.
Ort: Venet-Haus Galerie, Neu-Ulm
03 / 05 / 2016 – 19:30
Vorstatttheater Ulm – Ulm-Mähringen (LINK)

TEATRO CAPRILE erklärt die Welt
Das Wiener Teatro Caprile spielt einen Abend des grotesk-komischen Humors – Texte von Herzmanovsky-Orlando, Charms, György Dalos, Arnold und Valentin. Eintrittskarten bitte reservieren: LINK
 04 / 05 / 2016 – 19:30
Museumsgesellschaft ULM – LINK

TEATRO CAPRILE ERKLÄRT DIE WELT II
DAS WIENER TEATRO CAPRILE SPIELT SEINEN ABEND DES GROTESK-KOMISCHEN HUMORS in der museumsgesellschaft ulm- TEXTE VON HERZMANOVSKY-ORLANDO, CHARMS, György Dalos, ARNOLD UND VALENTIN.
05 / 05 / 2016 – 19:30
Venethaus-Galerie, Neu-Ulm

TEATRO CAPRILE ERKLÄRT DIE WELT III
DAS WIENER TEATRO CAPRILE SPIELT SEINEN ABEND DES GROTESK-KOMISCHEN HUMORS IN DER Venet-Haus Galerie.
Texte von CHARMS, György Dalos, ARNOLD UND VALENTIN.
06 / 05 / 2016 – 19:30 Uhr
Stadtbibliothek Ulm

Autorengespräch mit Andreas Eschbach
07 / 06 / 2016 – ab 19 Uhr
SCHLUSS MIT HESSE … !

Feiern wir den abschluss der Literaturwoche Donau 2016 mit einem Abend voller Überraschungen! Mit dabei sind der Verleger HUBERT KLÖPFER (Klöpfer & meyer), Autorin FELICITAS ANDRESEN und der Band Knulp!
ORT: Venet-Haus Galerie, Neu-Ulm
En Detail:
START WITH ART

14 / 04 / 2016 – Venet-Haus Galerie, Neu-Ulm – 19:30 Uhr
Einar Turkowski / Connor Brothers, London: BUCH-KUNST
Eintritt frei
In seinem „Bleirevier“ in Norddeutschland kreiert Einar Turkowski seit Jahren exquisite Zeichnungen mit Blei- und Graphitstift. Wahrlich grenzenlos ist die künstlerische Brillianz dieses Buchkünstlers, den die Galerie im Venet-Haus zur Literaturwoche Ulm zeigt.
Parallel dazu präsentiert die Neu-Ulmer Galerie erstmals in Deutschland die witzigen Buch-Objekte der „Connor-Brothers“ aus London: Überarbeitungen von Buchcovern und -illustrationen entkitschen das Schmonzettenromanbild und machen aus Trash Kunst.
An diesem Abend stellen wir auch das Programm der Literaturwoche Donau 2016 en detail vor! 

WARM-UP

15 / 04 / 2016 – Buchhandlung Jastram, Ulm – 19:00 Uhr
Deborah Feldman: „Unorthodox“ (Secession-Verlag)
Eintritt € 8,00
Deborah Feldman wuchs in der chassidischen Satmar-Gemeinde in Williamsburg, New York, auf. Ihre Muttersprache ist Jiddisch. Sie studierte am Sarah Lawrence CollegeLiteratur. Ihre autobiographische Erzählung „Unorthodox“ erschien 2012 bei Simon & Schuster und war auf Anhieb ein spektakulärer New York Times-Bestseller mit einer Millionenauflage.
Der Secession-Verlag hat die deutsche Ausgabe verlegt. „Unorthodox“ ist eine meisterhafte Schilderung des Emanzipationsprozesses einer jungen Frau aus tiefer Einsamkeit und Angst hin zu einem einzigen Punkt: dem eigenen Denken und Fühlen.
>> Video zum Buch
>> Link zum Buch

19 / 04 / 2016 – Buchhandlung Jastram, Ulm – 19: 00 Uhr
Stefana Sabin: „Shakespeare auf 100 Seiten“ (Reclam)
Zum 400. Todestag von Shakespeare
Eintritt € 8,00
Shakespeare: der einflussreichste Autor aller Zeiten. Am 23. April ist sein 400. Todestag. Wir wärmen uns für diesen Festtag mit einer Lesung von Dr. Stefana Sabin auf, die seine Zeit, sein Werk und dessen Wirkung auf 100 Seiten zusammengefasst hat.
Stefana Sabin (* 1955 in Bukarest, Rumänien) ist eine deutsche Literaturwissenschaftlerin und Autorin. Sie schrieb höchst geistreiche Abhandlungen über Andy Warhol, Ethel Rosenberg, Gertrude Stein und Dante. Und jetzt Shakespeare. Wer noch nicht von der Sprachmagie des englischen Meisters befallen wurde, kann sich an diesem Abend anstecken lassen!

LUXURIES and NECESSITIES

20 / 04 / 2016 – Museumsgesellschaft Ulm – 19:30 Uhr
Nora Gomringer & Leif Greinus (Voland & Quist)
Musik: Ayhan Coskun
Eintritt frei
Nora Gomringer gilt auf dem Gebiet der Lyrik als Ausnahmetalent. Seit 2006 wird die Autorin vom Dresdner Verlag Voland & Quist betreut. Es liegen sieben Lyrikbände und ein Essayband sowie zahlreiche Einzelveröffentlichungen vor. Zuletzt erschienen „Ich bin doch nicht hier, um Sie zu amüsieren“ und „Morbus“ (beide Voland & Quist, Dresden / Leipzig 2015).
Gomringer ist seit 2012 Leiterin der Bamberger Künstlerbegegnungsstätte „Villa Concordia“ und arbeitet in unterschiedlicher Form mit Musikern und Bildenden Künstlern zusammen. 2015 nahm Gomringer mit ihrem Prosatext „Recherche“ am 39. Wettbewerb um den Ingeborg-Bachmann-Preis teil – den sie für sich entschied. Gomringer war bis zu diesem Erfolg fast ausschließlich als Lyrikerin hervorgetreten.
In die Museumsgesellschaft Ulm kommt sie zur Literaturwoche Donau mit ihrem Verleger Leif Greinus von Voland & Quist. Sie wird ihre aktuelle Arbeit vorstellen. Wir sprechen mit ihr und ihrem Verleger.
Vorsicht! Nora-Eugenie Gomringer könnte Sie amüsieren, irritieren, aus den richtigen Gründen zum Weinen bringen!

Live-Musik bringt uns Gitarren-Tausendsassa Ayhan Coşkun. Coşkun  ist in Istanbul geboren, in Ulm mit Rock’n Roll aufgewachsen und verschmilzt seine Wurzeln in den türkischen Rhythmen und mit der Harmoniewelt der Moderne. Mit seinem orientalischen Gitarrensound ist er  in den unterschiedlichsten Ensembles verankert,
wie etwa „Barış Experience Band“ und „Ayhan & the Microp“.

 22 / 04 / 2016 – Venet-Haus Galerie, Neu-Ulm – 19:30 Uhr
Sebastian Guggolz stellt seinen Verlag vor: „Dead & Alive!“
Musik: „KURZWEIL“ – Julius Wunderle (Saxophon) und Jonathan Frey (Piano)

Eintritt: 6, 00 €
„Der Verleger der toten Autoren“ titelte eine Berliner Zeitung über Sebastian Guggolz und seinen 2013 gegründeten Verlag. Quicklebendig sind da die Autoren, die ihre Werke im 19. und frühen 20. Jahrhundert schrieben. Wiederentdeckungen in grafisch exquisit aufgemachten Büchern sind Guggolz‘ Bücher: beispielsweise Sillanpää, der finnische Literaturnobelpreisträger. Er schrieb den um 1919 entstandenen Roman „Frommes Elend“, eine harte und zugleich anrührende Schilderung harten bäuerlichen Lebens in Finnland vor über 100 Jahren. Oder Maxim Harezki, der während der russischen Kriegs- und Revolutionswirren von 1917/18 mit erstaunlicher Klarsicht über einen jungen Mann schrieb, der zerrissen ist zwischen Sympathie für den Umsturz und Ablehnung der Gewalt, die er mit sich bringt: „Zwei Seelen“ heißt der Roman, der 1919 erschien.
Ein Abend für Entdecker: Der 32jährige Verleger weiss lebendig und anregend von den Abenteuern des Bücherfindens und -machens zu berichten!

23 / 04 / 2016 – Buchhandlung Jastram, Ulm  – 19:30 Uhr
Lucien Leitess & Edwin Gantert: Rund um die Welt mit dem UNIONSVERLAG
Eintritt: 8,00 €
Eine Reise durch 40 Jahre Verlagsgeschichte: So international und kulturell vielschichtig wie das verlagsprogramm sind auch die Bücher, die aus 40 jahren reger Verlegertätigkeit berichten: wir reisen in die Türkei von Yasar Kemal, mit
Jean-Claude Izzo durch Marseille, Nagib Machfus‘ Kairo etc.
Verleger Lucien Leitess erzählt. Er bringt Autor Edwin Gantert mit: Edwin Gantert, geboren 1948, ist Buchhändler und Verlagsvertreter und lebt in Freiburg im Breisgau. Die Mittelmeermetropole Marseille bereist er regelmäßig.
Die Liebe zu dieser Stadt teilt er mit Jean-Claude Izzo, dessen Roman „Mein Marseille“ er mit Fotografien versah und aus dem er an diesem Abend liest.

25 / 04 / 2016 – Steinwerkstatt Vogel, Neu-Ulm – 19:30 Uhr
Wir spenden „Applaus für Bronikowski“ mit Autor Kai Weyand!
mit Live-Musik von „Roadstring Army“

Eintritt: 6,00 €
Voila, sehr, sehr gut! Kai Weyand kommt zur Literaturwoche Donau. Der gelernte Bestatter Weyand landete mit „Applaus für Bronikowski“ einen Riesenhit: Nominiert für den Deutschen Buchpreis 2015 und für die HOTLIST der unabhängigen Verlage 2015.
Bei Kai Weyand geht es um Leben und Tod: Hauptfigur Nies ist schon über dreißig, aber manchmal wirkt er noch alles andere als erwachsen. Er wirft lieber Eier und Tomaten an Hauswände, als wie sein Bruder in einer Bank zu arbeiten. Und dass seine Eltern ihn als Kind ziemlich früh allein gelassen haben, taugt auch nicht ewig zur Entschuldigung, selbst wenn Nies an seinem trotzigen Spitznamen aus jener Zeit eisern festhält. Er ist ein Beobachter, ein Spieler, der sich auf alles einen eigenen Reim macht. Eher durch Zufall findet er plötzlich doch noch einen Job: in einem Bestattungsinstitut-!
Kai Weyand ist ein Erzähler mit Sinn für Absurdes und das Ineinanderübergehen von Ernst und Spaß.
>> Leseprobe
>> Link zur Steinwerkstatt VOGEL in Neu-Ulm

26 / 04 / 2016 – Café D’Art, Neu-Ulm – 19:30 Uhr
Zeigt eure Bücher: Autorenfest, Verlegerfest
Verlage und Autoren aus der Ulmer Region stellen sich vor.

Moderation: Wibke Richter
Livemusik von „Roadstring Army“
Eintritt: 5,00 €
Literatur, Gespräche, Musik: Bei unserem Autoren- und Verlegerfest im tradierten Kulturcafé D’Art kommt die regionale Literaturszene zu Wort. Wir haben uns entschieden, die Verlage DANUBEBOOKS VERLAG, TOPALIAN & MILANI VERLAG und EDITION DREIKLEIN vorzustellen, die in oder um Ulm herum ihren Sitz haben. Was verlegen regionale unabhängige Verleger? Wie kommen sie an Autoren und Leser?
Darüber sprechen wir an diesem Abend auch mit den Autoren Tommi Brem, Martin Gehring, Marion Hartlieb und Marco Kerler, die jeweils ihre neuen Bücher vorstellen.

28 / 04 / 2016 – Edwin Scharff Museum, Neu-Ulm  – 19:30 Uhr
Der Bilgerverlag aus Zürich geht ins Museum!
– mit Verleger Ricco Bilger und Autor Roger Monnerat
Musik: „KURZWEIL“ – Julius Wunderle (Saxophon) und Jonathan Frey (Piano)
Eintritt: 6,00 € / 4,00 €

Ort: Edwin-Scharff-Museum
Neuentdeckungen, Wiederauflagen, Blicke über den Tellerrand: Ricco Bilgers Verlag ist eine Fundgrube für Leser, die nach dem Besonderen suchen. Das finden sie zum Beispiel im Werk von Roger Monnerat, der an diesem Abend seine Bücher vorstellt: blitzgescheite Prosa mit Einsprengseln von Humor und Surrealität.
„Kurzweil“ begleitet uns musikalisch: virtuose, verspielte Kammermusik zwischen Klassik, Pop und Jazz.
www.bilgerverlag.ch

30 / 04 / 2016 – VH Ulm, Vortragssaal – 19:30 Uhr 
Gertraud Klemm liest aus „Aberland“ (Roman)
Eintritt: 6,00 / 4,00 €
Für Gertraud Klemm sind die als banal ignorierten Aspekte des Daseins literaturwürdig: Streitbar, wortgewaltig und kritisch ist ihre Literatur. Sie ist damit nicht nur auf einer Linie mit Schriftstellerinnen wie Marlene Streeruwitz und Elfriede Jelinek zu sehen, sondern vor allem auch als starke Gegenwartsautorin, die keine „Komfortzonen“ unangetastet lässt. Freuen Sie sich auf eine Begegnung mit der österreichischen Autorin, die ihren Roman „Aberland“ vorstellt. Klemms Sprache ist präzise, überraschend und trifft die wunden Punkte.
>> Artikel zum Buch „Aberland“ in „Die Zeit“

02 / 05 / 2016 – Venethaus-Galerie, Neu-Ulm  – 19:30 Uhr
Walter Frei liest Werner Dürrson: „Lohmann oder die Kunst,
sich das Leben zu nehmen …“
Musik: Siegfried C. Arnold, Piano

Eintritt: 5,00 €
Der Verlag Klöpfer & Meyer gibt sich zur Literaturwoche Donau 2016 die Ehre – und kommt am 7. Mai nach Neu-Ulm. 1991 wurde Klöpfer & Meyer als „Verlag für Schöne Literatur, Sachbuch und Essayistik“ in Tübingen gegründet, und zwar von Hubert Klöpfer, Klaus Meyer und einigen engagierten Compagnons.
Von Anfang an setzte der Verlag programmatisch nicht aufs bloß Erwartete, Marktgängige, Übliche, sondern er suchte das Besondere, die Entdeckung, die Überraschung – oder eben, frei nach Hannah Arendt: „Bücher fürs Denken & Lesen ohne Geländer“.

Wir haben nichts dem Zufall überlassen – denn am 2. Mai veranstalten wir einen Werner Dürrson-Abend mit Schauspieler und Rezitator Walter Frei. Walter Frei, der Meister des literarischen Vortrags, liest aus der „romanesken Biographie“ des Lyrikers Dürrson: eine schmerzhafte, grosse Vater-Sohn-Geschichte voller sprachlicher Brillanz – ein Blick auf Frankreich und Deutschland in den 50er Jahren.
>> Zum Buch

03 / 05 / 2016 – Vorstatttheater Ulm, Mähringen 19:30 Uhr
04 / 05 / 2016 -Museumsgesellschaft Ulm – 19:30 Uhr

05 / 05 / 2016 -Venethaus-Galerie, Neu-Ulm – 20 Uhr

TEATRO CAPRILE ERKLÄRT DIE WELT 
Theaterabend mit dem „teatro caprile“ aus Wien
Eintritt: 10,00 €
2015 trat das TEATRO CAPRILE aus Wien mit einem furiosen Theaterabend zu Fritz von Herzmanovsky-Orlando auf. Das gefiel den Besuchern so gut, dass wir die Wiener gleich nochmal zu uns bitten – denn die Theatertruppe hat in Sachen Literatur noch mehr zu bieten.
Diesmal dringt das TEATRO CAPRILE in Gedanken-Welten vor, denen kein Publikum je zuvor ein Ohr geliehen hat. Skurriles über den Kosmos, die Welt und was da so zwei- und mehrbeinig herumläuft. Gibt es Drachen im Streichelzoo? War Franz wahr oder war franz irr? Wirrwarr für Fortgeschrittene! Und wie schmecken Schallplatten? Aus Texten zum Beispiel von Karl Valentin, Florian L. Arnold, Daniil Charms und György Dalos macht das Wiener Kleintheater einen umwerfenden Abend skurriler Literatur – und lässt sein Publikum staunen, grinsen, lachen und mit Vergnügen auf Allzumenschliches blicken.
>>  Flyer zur Veranstaltung
>> LINK zur Homepage des „Vorstatttheaters“

Hinweis: Es gibt eine Abendkasse. Für einen guten Platz genügt es, zum Einlass eine halbe Stunde vor Beginn da zu sein!

06 / 05 / 2016 – Stadtbibliothek Ulm – 19:30 Uhr
ANDREAS ESCHBACH ZU GAST 

Lesung und Gespräch mit dem deutschen Science-Fiction-Titan
Eintritt: 6,00 €
Einer der bedeutendsten europäischen Science-Fiction-Autoren kommt in seine Heimatstadt Ulm. Das Besondere unseres Abends mit Erschbach: Keine übliche Lesung, sondern ein Gespräch mit dem Publikum. Hier wird Andreas Eschbach Einblicke in sein literarisches Schaffen geben, das sich seit über 20 Jahren mit zentralen Zukunftsthemen auseinandersetzt.

07 / 05 / 2016 -Venethaus-Galerie, Neu-Ulm – ab 18 Uhr
SCHLUSS … MIT HESSE! 
Literaturfest mit dem Verlag Klöpfer & Meyer, Autorin Felicitas Andresen
und der Band KNULP
Ort: Venet-Haus Galerie
Eintritt: 8,00 €
Feiern wir den Abschluss der Literaturwoche Donau 2016 !
Von 18 bis 19 Uhr kredenzen die Macher der Literaturwoche kleine feine Buchhäppchen.
Ab 19 Uhr berichtet Verleger Hubert Klöpfer kurzweilig aus über 30 Verlagsjahren, Autorin Felicitas Andresen liest aus ihrem Erfolgsroman „Sex mit Hermann Hesse“.
Ab 21 Uhr spielt die junge Kultband KNULP aus Hamburg. Knulp, der sympathische Landstreicher aus Hermann Hesses gleichnamigen Roman, ist der Pate und Namensgeber der Singer-Songwriterkooperation, von Marco Moritz und Marcus Molière.
Folk und Seefahrtromantik zwischen Lemmy Kilmister und Bing Crosby.

+  +  +  +  +

Programm 2015


+ + 
Wir danken allen Mitwirkenden, ehrenamtlichen Helfern und vor allem den Autoren, die diese Literaturwoche Ulm 2015 ermöglicht haben! Auf ein Wiedersehen in Ulm im Zeichen der unabhängigen Literatur! ++

Dienstag, 02. JUNI 2015, 19 Uhr: Die erste Seite
PREVIEW Literaturwoche 2015
Ort: Kulturbuchhandlung Jastram
Eintritt frei

Was bietet die Literaturwoche Ulm 2015? Wer sind die Macher und die Akteure?
Das und mehr erfährt man an diesem Abend bei Jastram.
Die Kabarettistinnen Heike Sauer und Hannah Münch stellen zudem exklusiv einen Auszug aus ihrem zweiten Programm „Schöne Aussicht“ vor.

Montag, 09. Juni 2015, 19:30 Uhr
Eröffnung der Literaturwoche Ulm 2015 mit Autor und Zeichner Tex Rubinowitz
Ort: Museumsgesellschaft Ulm, Neue Straße 85, 89073 Ulm
Eintritt frei

2014 war der Autor, Satiriker und Karikaturist TEX RUBINOWITZ der überraschende Sieger des renommierten Klagenfurter Bachmannpreises mit seinem Text „Wir waren niemals hier“ (Link).
Seine satirisch-eigenwillige Art des Erzählens lernen wir an diesem Abend kennen. Rubinowitz stellt seinen neuen Roman „Irma“ vor. An diesem Abend sind auch erstmals seine Zeichnungen zu sehen, die als Ausstellung ab dem 11. Juni im Foyer der Stadtbibliothek Ulm zu sehen sind.
LINK 1: Museumsgesellschaft Ulm
LINK 2: Tex Rubinowitz
LINK 3: Irma

Donnerstag, 11. Juni 2015, 19:30 Uhr
Ein Abend für Arno Schmidt – mit Bernd Rauschenbach und Susanne Fischer
Ort: Kulturbuchhandlung Jastram
Eintritt frei

Arno Schmidt war der geniale eigenbröterische Solitär der deutschen Literatur nach 1945. Sprachgewaltig und innovativ ist sein Werk.
Der Geschäftsführende Vorstand der Arno-Schmidt-Stiftung , Bernd Rauschenbach, sowie Susanne Fischer (Geschäftsführung, Editionen) lesen an diesem Abend aus der Korrespondenz eines genialischen Einzelgängers, dem Schmidt-Briefband „Und nun auf, zum Postauto!“

„Und nun auf, zum Postauto!“
Briefe von Arno Schmidt an Max Ames, Alfred Andersch, Max Bense, Gerda Berger, Walter Boehlich, Heinrich Böll, Jörg Drews, Heinrich Dröge, Heinz Jerofsky, Lucy Kiesler, Ernst Krawehl, Ernst Kreuder, Heinrich Maria Ledig-Rowohlt, Rudolf Walter Leonhardt, Jürgen Manthey, Wilhelm Michels, Else Murawski, Claus Nissen, Bernd Rauschenbach, Jan Philipp Reemtsma, Hans Riebesehl, Eberhard und Dorothea Schlotter, Clara Schmidt, Johannes Schmidt, Siegfried Unseld, A. Paul Weber, Hans Wollschläger u. a.
Herausgegeben von Susanne Fischer und Bernd Rauschenbach
.
Eine Edition der Arno Schmidt Stiftung im Suhrkamp Verlag 2013. 296 Seiten. ISBN 978-3-518-80370-7
LINK 1: Arno-Schmidt-Stiftung
Link 2: Veranstaltungen der Arno Schmidt Stiftung

 

Freitag, 12. Juni 2015, 19:30 Uhr
Ein Abend mit Bernd Rauschenbach
Ort: Kulturbuchhandlung Jastram
Eintritt frei

Bernd Rauschenbach ist nicht nur Leiter der Arno-Schmidt-Stiftung in Bargfeld. Rauschenbach tritt als Rezitator auf und las zahlreiche Hörbuch-CDs ein, etwa zu Arno Schmidt, Kurt Schwitters, Ethan Coen, Josipovic und Grimms Märchen. Neben Arno Schmidts Werken edierte Rauschenbach auch sämtliche Gedichte von Peter Rühmkorf und veröffentlichte zahlreiche literarische Texte und Essays sowie Theaterstücke.
Er stellt sein beim Verlag Wehrhahn erschienenes Buch „Applausordnung“ vor.

 

Sonntag, 14. Juni 2015, 19:30 Uhr
„Schöne Aussicht“: Kabarett mit Münch & Sauer
Ort: Café „Schneiderei, Schillerstraße 1/4, 89077 Ulm
Es spielen: Heike Sauer und Hanna Münch
Eintritt: 6 / 4 €

Wer kann mit Worten und Formulierungen treffender arbeiten wie Kabarettisten? Mitten ins Schwarze treffen mit ihrem querköpfigen Kabarett Hanna Münch und Heike Sauer. Sie lassen ihren Blick schweifen, nicht schleifen.
Einblick mit mehr als tausend Worten in lockerer Lyrik und bewegt bewegenden Bildern. Frech, widerborstig und manchmal auch leise. Horizont versus Tunnelblick!
LINK: Münch & Sauer

Montag, 15. Juni 2015, 19:30 Uhr
Verbrecherverleger und Entdeckerfreuden: Stefan Weidle und Jörg Sundermeier
Ort: Botanischer Garten der Uni Ulm, Treffpunkt Gewächshaus
Eintritt: 6 / 4 €

Stefan Weidle ist Verleger und war bis vor kurzem Vorsitzender der Kurt-Wolff-Stiftung.
Jörg Sundermeier gründete seinen Verbrecher Verlag, weil er vom manischen Leser zum Publizisten werden wollte.
Zwei herausragende Verlegerpersönlichkeiten unterhalten sich amüsant und unzensiert über Autoren, Buchmarkt und die Entdeckerfreude des Verlegers an wiederentdeckten Klassikern und Literatur der Zukunft.
Treffpunkt: Gewächshaus! Bei gutem Wetter gehen wir von dort aus gemeinsam zum Forum am Apothekergarten und genießen die Literatur unter freiem Himmel.
LINK 1: Verlag Weidle
LINK 2: Verbrecher Verlag
LINK 3: Verbrecherverlag bei ISSUU  http://issuu.com/verbrecher-verlag

Dienstag, 16. Juni 2015, 19:30 Uhr
small parts isolated and enjoyed: Ein Abend mit Verleger Markus Hablizel
Ort: Café „Schneiderei, Schillerstraße 1/4, 89077 Ulm
Eintritt frei

Wie entdeckt man Autoren? Wie entsteht ein Verlag? Davon weiß Markus Hablizel einiges zu berichten. Der Publizist hat sich einen Namen als Entdecker solcher Autoren wie Dietmar Dath, Lars Popp und Peter Neitzke gemacht. Das Programm zeichnet sich durch anspruchsvoll designte Bücher abseits des literarischen Mainstreams aus. Wie viele kleine Verlage führt auch Hablizel einen Existenzkampf. Doch irgendwie will es der Chef gar nicht anders: Als Verleger „alter Schule“ ist ihm ein gutes Manuskript und der enge Kontakt zum Autor wichtig. Hablizel veröffentlicht Bücher, die sich einerseits häufig durch eine Prise Phantastik auszeichnen, ohne dass sie Science Fiction oder Fantasy, also Genrelitaratur wären. Anderseits enthalten die meisten dazu eine gewisse Gesellschaftskritik. Oft kreisen sie um das Verhältnis des Einzelnen zu seiner sozialen Umwelt.
Florian L. Arnold spricht mit dem Verleger und Publizisten Markus Hablizel; es gibt anregende Lesehäppchen aus vielen Hablizel-Büchern.
Markus Hablizel wird auch am 18. JUNI bei der Spezialausgabe des „Literalotto“ dabei sein. Wir freuen uns!
LINK: http://www.hablizel-verlag.de
LINK: Halblizel-Portrait bei WDR3

Mittwoch, 17. Juni 2015, 19:30 Uhr
JAJA auf STIEGE: Annette Köhn und Joachim Brandenberg
Ort: Stiege Ulm (Treppenabgang an der Herdbrücke, Donaustraße Ecke Rosengarten in Ulm)
Eintritt frei

2014 sollte sie nach Ulm kommen, doch es klappte nicht. 2015 aber sehen wir die quirlige Berliner Verlegerin und Autorin, Zeichnerin und „Musenstube“-Initiatorin Annette Köhn in der angesagten Open-Air-Kunstbar „Stiege“. Annette Köhn zeichnet, verlegt und liebt Bücher. Ihr JAJAverlag ist Kult, ihre „Machwerke“ – wie sie ihre Bücher liebevoll nennt – sind grafische Schmuckstücke und mit zahlreichen Preisen gekürt. Und wenn sie für ein tolles Buch auch mal den finanziellen Ruin riskiert, gehört das zum Verlagsleben.
Das aktuelle Projekt „Tobisch“ von Joachim Brandenberg stellen wir vor und mit ihm viele funkelnde Jaja-Buchperlen.
Grafische Blätter und Auszüge aus „Tobisch“ und anderen Jaja-Büchern sind ab 1. Juni (bis 1. Juli) in der neuen Tête-à-Tête Galerie Neu-Ulm zu sehen!
LINK: www.tat-gallery.de
LINK: www.jajaverlag.com
LINK: www.stiege-ulm.de

Die Stiege befindet sich im ehemals geschlossenen Treppenabgang an der Herdbrücke, Donaustraße Ecke Rosengarten in Ulm.
Zu erreichen unter mail@stiege-ulm

Donnerstag, 18. Juni 2015, 19:30 Uhr
LiteralottoSpezial: Der endlose Roman, der Blog, der Verleger
Ort: Manufakturcafé ANIMO!, Syrlinstrasse 17, 89073 Ulm
Eintritt 6 / 4 €

Literalotto ist Literatur zum Mitspielen. Florian L. Arnold und Rasmus Schöll spielen mit Literaturbloggerin Birgit Böllinger („Sätze & Schätze“), Verleger Markus Hablizel und Autor Josef Feistle. Dazu schreiben wir alle weiter am „endlosen Roman“ und kreieren ein neues „spontanes Gedicht“!
Dazu gibt es Musik und viele Bücher zu gewinnen.
LINK: https://literalotto.wordpress.com/
LINK: www.cafe-animo.de

Freitag, 19. Juni 2015, 19:30 Uhr
Liederton und Triller: Ein Abend für den Ulmer Barockdichter Johann Martin Miller
Mit: Michael Watzka, Literaturhistoriker (USA)
Ort: Stadtbibliothek Ulm
Eintritt frei

Johann Martin Miller (1750–1814) ist vor allem als Verfasser des seinerzeit größten Kassenschlagers nach Goethes „Werther“ bekannt: der buchlangen Geschichte um den empfindsamen Jüngling Siegwart.

Der Ulmer Johann Martin Miller (1750–1814) ist vor allem als Verfasser des damals größten Kassenschlagers nach Goethes „Werther“ bekannt: der buchlangen Klostergeschichte um den empfindsamen Jüngling Siegwart. Zunächst aber waren es seine Gedichte, mit denen der nachmalige Münsterprediger Miller, der 1772 den legendären Dichterbund des Göttinger Hain mitbegründete, das Parkett der „empfindsamen Lyrik“ seiner Zeit betrat. Seine Gedichte sollten den Sohn der Stadt Ulm zeitweise im ganzen deutschen Sprachraum bekannt machen, Kollegen wie Johann Wolfgang Goethe oder Eduard Mörike beeinflussen und Miller einen Platz in der Literaturgeschichte verschaffen.

Der junge Literaturwissenschaftler Michael Watzka hat vor kurzem im Berliner Elfenbein Verlag erstmals seit Millers Tod vor 200 Jahren dessen sämtliche Gedichte wieder herausgegeben. Die Ulmer Literaturwoche bildet einen hervorragenden Rahmen für die Präsentation dieser Ausgabe in der Stadtbibliothek am 19. Juni um 19.30 Uhr. Michael Watzka spricht zum Leben, Schreiben und Wirken Johann Martin Millers und macht dessen Lyrik anhand prominenter Vertonungen durch Beethoven, Mozart und weitere Zeitgenossen erlebbar.

Der Eintritt ist frei – um Anmeldung wird gebeten: stadtbibliothek@ulm.de
LINK 1: http://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Martin_Miller
LINK 2: www.stadtbibliothek.ulm.de

Samstag, 20. Juni 2015, 19:30 Uhr
Wassertrompeter und Dienstfische: Teatro Caprile 1
Ort: Brett im Schtoi, Pfaffenhofen, Diepertshofener Straße 21, 89284 Pfaffenhofen
www.brett-im-schtoi.de
Eintritt: 14 €

Gibt es Wassertrompeter? Wo arbeiten sie und wie werden sie ausgebildet? Warum benötigt eine oberöster-reichische Makkaronifabrik einen Exorzisten? Wohin reitet der Münchner Amtsschimmel mit dem Retter eines streunenden Hundes?
Fritz von Herzmanovsky-Orlando (1877-1954) ist einer der genialen Außenseiter der österreichischen Groteske. Seine Texte und Theaterideen sprühen vor absurdem Humor und inspirierten Ionesco und Bernhard.

Das Wiener „Teatro Caprile“ bringt die amüsanten Absurditäten bravourös auf die Bühne. Etwas derart Komisches haben Sie seit den Monty Pythons nicht gesehen!
Zur Literaturwoche Ulm gastiert das Wiener „Teatro Caprile“ einmal in der Pfaffenhofener Kleinkunstbühne „Brett im Schtoi“ und in der Stadtbibliothek Ulm.

LINK 1: www.teatro.caprile.at.tf
LINK 2: www.brett-im-schtoi.de
Mit freundlicher Unterstützung durch das Bundeskanzleramt Österreich sowie das Österreichische Kulturforum Berlin
www.kulturforumberlin.at

Sonntag, 21. Juni 2015, 19:30 Uhr
Wassertrompeter und Dienstfische: Teatro Caprile 2
Ort: Stadtbibliothek Ulm
www.stadtbibliothek.ulm.de
Eintritt: 14 / 10 €

Gibt es Wassertrompeter? Wo arbeiten sie und wie werden sie ausgebildet? Warum benötigt eine oberöster-reichische Makkaronifabrik einen Exorzisten? Wohin reitet der Münchner Amtsschimmel mit dem Retter eines streunenden Hundes?
Fritz von Herzmanovsky-Orlando (1877-1954) ist einer der genialen Außenseiter der österreichischen Groteske. Seine Texte und Theaterideen sprühen vor absurdem Humor und inspirierten Ionesco und Bernhard.

Das Wiener „Teatro Caprile“ bringt die amüsanten Absurditäten bravourös auf die Bühne. Etwas derart Komisches haben Sie seit den Monty Pythons nicht gesehen!
Zur Literaturwoche Ulm gastiert das Wiener „Teatro Caprile“ einmal in der Pfaffenhofener Kleinkunstbühne „Brett im Schtoi“ und in der Stadtbibliothek Ulm.

LINK 1: www.teatro.caprile.at.tf
LINK 2: www.brett-im-schtoi.de
Mit freundlicher Unterstützung durch das Bundeskanzleramt Österreich sowie das Österreichische Kulturforum Berlin
www.kulturforumberlin.at

Di., 23. Juni, 19:30
„Weil es so schön klingt“: Ein Abend mit dem KLAK-Verleger Jörg Becken
Ort: Griesbadgalerie Ulm, Seelengraben 30
www.griesbadgalerie.de
Moderation: Florian L. Arnold & Rasmus Schöll
Unkostenbeitrag: 3 €

Jörg Becken arbeitet als Historiker, Kurator und Autor. Über „Kulturlandschaft aktiv“ initiiert er Kultur- und Austauschprojekte, zudem arbeitet er für das Literatur- und Kulturmagazin „Levure litteraire“.
2012 gründete er den KLAK-Verlag, um schön gestaltete Bücher für entdeckerfreudige Leser zu publizieren – so engagiert er Grafiker und Illustratoren aus ganz Europa für die Gestaltung seiner Bücher; einer dieser Beitragenden ist beispielsweise der legendäre Berliner Johannes Grützke, der für das Buch „Tilmann Lehnert, Fabelhafte Gespräche“ (Klak-Verlag, 2014) die Zeichnungen beisteuerte.
Im Gespräch mit Florian L. Arnold und Rasmus Schöll stellt Becken sein vielschichtiges Verlegerdasein vor und gewährt Einblick in kommende Buchprojekte.
LINK 1: http://www.klakverlag.de
LINK 2: http://www.deutschlandfunk.de/klak-verlag-ein-polnisches-literaturprogramm.700.de.html?dram:article_id=269731
LINK 3: www.griesbadgalerie.de

Freitag, 26. Juni 2015, 19:30
Zwischen Hesse, Lenin und Handke: Ein Abend mit dem Mirabilis-Verlag
Ort: aus der Begegnung, Ulm, Grüner Hof 7, 89073 Ulm
Es liest Dieter Sander
Piano: Johanna Sander
Moderation: Florian L. Arnold
Eintritt: 6 / 4 €

Dieter Sander arbeitete als Toningenieur für den WDR, unter anderem im Frankreich-Studio in Paris mit Peter Scholl-Latour. Er hatte eine eigene Filmproduktion, Cinta-Film, und erhielt seine fotografische Ausbildung bei Prof. L. Fritz Gruber. Er fotografierte u. a. bei der Entstehung des Films „Chronik der laufenden Ereignisse“ von Peter Handke. Bei seinen Reisen durch die Welt lernte Dieter Sander außergewöhnliche Menschen kennen: Schauspieler, Musiker, Bildhauer, Maler, Literaten und Politiker – und eben auch Fritz Picard, den Gründer der legendären Buchhandlung „Calligrammes“ in Paris. Picard kannte sie alle: Hesse, Lasker-Schüler, Mehring, Mühsam. Und er begegnete Lenin. Sander stellt sein Buch vor und wird dabei von Johanna Sander am Piano begleitet.
Verlegerin Barbara Miklaw spricht über ihren ungewöhnlichen Verlag, der Preziosen wie dem Buch Dieter Sanders eine Heimat gibt.
LINK: Mirabilis-Verlag
LINK 2: Dieter Sander

 +++++++++

 

 

Programm 2014:

Sonntag, 22. JUNI 2014, 19 Uhr
ERÖFFNUNG
mit Samy Wiltschek
und mit Autor JOSEF FEISTLE
und seinem Bühnenprogramm „Ich fress mir aus der Hand!“

Ort: Griesbadgalerie Ulm
Der Eintritt ist frei.

Die Literaturwoche Ulm präsentiert vom 22. Juni bis 7. Juli an verschiedenen Orten Autoren, Verlage, Wortkunst. Die Organisatoren Samy Wiltschek (Jastram) und Florian L. Arnold stellen in der Griesbadgalerie das Programm vor.
Im Anschluss zeigt der Autor Josef Feistle sein Bühnenprogramm “Ich fress mir aus der Hand!”: Wortkunst par excellence!
Das sympathische Multitalent lebt in einem selbst restaurierten und denkmalgeschützten Haus und schreibt als Autor seine Werke mit der klassischen Schreibmaschine und verweigert sich konsequent der modernen Technik. So besitzt er weder Computer noch Handy, wahrscheinlich auch keine Mikrowelle. Seine Bücher verkauft er auch an keinen kommerziellen Verlag, sondern gibt sie in Zusammenarbeit mit dem Weißenhorner Heimatmuseum heraus.

Auf FREE FM kann man ihn schon mal hören: LINK

Link1: Über Josef Feistle (Freitag.de)  –  Link2: Programm der Literaturwoche – PDF

///////////////////////

Montag, 23. JUNI 2014, 19 Uhr
BULGARISCHE LITERATUR
Dr. Gertrud Roth-Bojadzhiev, Augsburg

Ort: Griesbadgalerie Ulm
Eintritt: 5 Euro / Für Vereinsmitglieder der Griesbadgalerie und Mitwirkende der Literaturwoche frei.

Albanien, Serbien, Bulgarien – Länder, die wir höchstens aus Nachrichtensendungen oder Politdiskussionen kennen. Der enorme sprachliche und damit auch literarische Reichtum dieser für uns “weißen Flecken auf der Literaturlandkarte” wird durch die Historikerin und Ethnologin Dr. Gertrud Roth-Bojadzhiev vorgestellt. Die langjährige Dozentin an der Universität Augsburg hat ihre Liebe zur bulgarischen Literatur mit eigenen Übersetzungen von Werken der Autoren Branislav Nusic und Ivailo Petrov manifestiert. Zwei Autoren, die in hinreißender Lebendigkeit eine versunkene Welt zum Leben erwecken.
Mit Herzenswärme und oftmals herzerfrischend komisch stellt die Ostliteraturspezialistin diese Literatur am 23. Juni 2014 um 19:00 in der Griesbadgalerie vor.

Link1: Artikel der Mittelschwäbischen Nachrichten  –  Link2: Presseheft „Bulgarische Literatur“, Literaturwoche Ulm

///////////////////////

Dienstag, 24. JUNI 2014, 19 Uhr
MEINE TANTE IM KELLER
Schwarzer Humor von und mit Jürgen M. Brandtner
… garniert mit schwarzen Chansons

Ort: Griesbadgalerie Ulm
Beginn: 19 Uhr
Eintritt: 6 Euro / r Vereinsmitglieder der Griesbadgalerie und Mitwirkende der Literaturwoche frei.

(Pech-)Schwarzer Humor? Da sind sie bei Jürgen M. Brandtner genau richtig. Der in Fellbach (bei Stuttgart) lebende Jürgen M. Brandtner ist vieles – Hauptsache, es hat mit Sprache zu tun. Zum Schauspieler ausgebildet spielt, spricht, inszeniert, liest, unterrichtet und schreibt er. Sein Buch und Leseprogramm ‘Meine Tante im Keller’, das er in Auszügen präsentieren wird, sind das Ergebnis seiner jahrzehntelangen Leidenschaft für den (ganz) schwarzen Humor und die Lyrik.
Bei seiner expressiven Lesung beleuchtet er grause Friedhofsszenarien, nimmt das „Kinderschnitzel“ mal ganz wörtlich und erörtert probate Möglichkeiten zur „Resteverwertung von Humanmaterial“.
Da läßt einer giftigen Witz wirken und feinschwarze Pointen rauchen.

Wenn sie Georg Kreisler, Qualtinger oder andere Vertreter pechschwarzen Witzes mögen, sollten sie diesen Abend nicht verpassen. Zumal die wertvolle Lesung durch die „schwarzen Chansons“ von Siegfried Arnold garniert wird, die niemand besser singen kann als die Sängerin Gabriele Fischer-Berlinger.

Link1: Jürgen Brandtner  –  Link2: Buch „Meine Tante im Keller“  –  Link3: Gabriele Fischer, Sängerin  –  Link4: Pressebericht Augsburger Allgemeine

///////////////////////

Mittwoch, 25. JUNI 2014, 19 Uhr
Ein Verlagsabend: der Verlag Antje Kunstmann stellt sich vor
mit Uli Deurer, Augsburg

Zeit: 19 Uhr
Ort: Kulturbuchhandlung Jastram
Der Eintritt ist frei.

Der Verlag Antje Kunstmann aus München – einst 1976 gegründet – steht für anspruchsvolle Bücher, für wertvoll Illustriertes und Geschriebenes, für Hörbücher und Essays. Inzwischen gehört der Verlag – wie es in der ZEIT vor Jahren stand – zu den „Großen unter den Kleinen, Unabhängigen“.
Jedes Jahr erscheinen etwa 40 Titel.
Der große Durchbruch ist 1992 mit Axel Hackes poetischen Alltagsgeschichten gelungen. „Der kleine Erziehungsberater“ traf den Nerv einer Generation und hat inzwischen eine Auflage von über einer Million Exemplare weltweit erreicht. Seine Bücher „Der kleine König Dezember“, „Das Beste aus meinem Leben“, „Der weiße Neger Wumbaba“, alle zauberhaft illustriert von Michael Sowa, haben eine riesige Fangemeinde, seine Lesungen sind legendär.

Witz, Ironie, der spielerische, souveräne Umgang mit Sprache und der kritische Blick auf die Zumutungen der Welt zeichnet auch die Autoren F.W. Bernstein, Chlodwig Poth, Eckhard Henscheid, Greser&Lenz, Fritz Eckenga, Wiglaf Droste, Funny van Dannen, Hauck&Bauer aus.
Die Verlegerin hat gemeinsam mit WP Fahrenberg eine Bibliothek „Die Meister der komischen Kunst“ ins Leben gerufen.
Diese Reihe wird von Jahr zu Jahr um 3 neue Meister ergänzt.
Gedichte, Karikaturen, Kurzgeschichten – die komische Kunst gehört fest ins Programm.

Von all dem wird Uli Deurer (Vertriebsleiter im Verlag Antje Kunstmann und selbstständiger Vertriebsdienstleister in Augsburg) berichten. Es geht es ums Büchermachen, um die Liebe zum Wort in jeder Form und – um Bilder. Denn Kunstmann wird bei Jastram für die Dauer der LITERATURWOCHE Auszüge aus den schönsten illustrierten Büchern von 3 Künstlern zeigen – die man auch käuflich erwerben kann.

Link1: Verlagsseite Kunstmann  –  Link2: Hauck&Bauer – Der Blog

///////////////////////

Freitag, 27. JUNI 2014, 19 Uhr
Thomas Brandt (Hg): Das Gedächtnis der Dinge
Buchvorstellung

Ort: Kulturbuchhandlung JASTRAM
Beginn: 19 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Das Gedächtnis der Dinge‹ ist eine Sammlung von Fotografien und Geschichten, an der 75 Menschen unterschiedlichen Alters aus ganz Deutschland mitgearbeitet haben. Sie erzählen von Gegenständen, die sie in ihrer persönlichen Lebensumgebung verwahren.

Ob Stuhl, Glas, Gummitier, Glocke, Dosenöffner, Koffer oder Schal, es geht um Dinge mit verborgenem Sinn, ›Platzhalter‹ für Erinnerungen an Begegnungen, Ereignisse und Erlebnisse. Viele der 81 Geschichten verwei-sen auf zeitgeschichtliche Ereignisse, wieder andere auf Geschehnisse in der eigenen Biographie, einige Dinge waren Anlass für philosophische Erörterungen oder Auslöser für erfundene Erzählungen. Sie be-richten von Träumen und Enttäuschungen, von Glück und Schmerz, von Abenteuern und dem ganz normalen Leben: abwechslungsreich, einfühlsam, berührend.

Die Fotografien der Objekte, die zumeist von der Essener Fotografin Hanne Brandt angefertigt wurden, zeigen ihr materielles Dasein, wie es für jeden auch uneingeweihten Betrachter wahrzunehmen ist, mit all den sinnlichen Qualitäten von Oberflächenstruktur und Farbigkeit. Die Sorgfalt, mit der die Dinge präsentiert werden, unterstreicht ihre Würde und die Ausdruckskraft ihrer Gestalt.

Die Idee zum Buch stammt von Thomas Brandt, geb. 1954 in Bremen. Er studierte Kunsterziehung und Kunstwissenschaft an der Düsseldorfer Kunstakademie, war wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf und leitete fast 20 Jahre das Kulturforum Alte Post in Neuss, eine städtische Galerie mit Galerie- und Bühnenprogramm sowie einer Kunst- und Theaterschule. Seit 2007 ist er freischaffend als Autor, Künstler und Kunstvermittler in Düsseldorf tätig.

Link1: Homepage Thomas Brandt 

///////////////////////

Samstag, 28. 6., 15 Uhr
EVA DEGLE: Kinderbuchautorin (München)

Zeit: 15 Uhr
Ort: Griesbadgalerie
Eintritt frei

Für die Kinder: Wünschlingsland in Gefahr von Eva Degle.
Linus ist ein ängstlicher Bub. Er ist gerade in eine neue Stadt umgezogen und rutscht gleich in ein großes Abenteuer. Die geheimnisvollen „Wünschlinge“ bitten ihn um Hilfe auf der Suche nach ihrem gestohlenen Schatz. Es ist der Beginn einer hinreißenden Jagd.
Vanille! Als Leser der Wünschlinge wird man diesen Duft immer in der Nase haben. Was es damit auf sich hat – der sollte an diesem Nachmittag in die Griesbadgalerie kommen.

Eva Maria Degle lebt gemeinsam mit ihren zwei Kindern, ihrem Mann und tausend Ideen im Englischen Garten in München, wo zum Glück Platz für all diese Dinge ist. 1975 in Füssen geboren, hat sie in der Schwabinger Traditionsbuchhandlung Lehmkuhl eine Buchhandelslehre absolviert.
Das anschließende Studium Neuerer Deutscher Literaturwissenschaften hat sie 2003 mit dem Bachelor of Arts abgeschlossen.
„Wünschlingsland in Gefahr“ ist ihr Debüt als Buchautorin.

 

///////////////////////

Dienstag, 1. JULI 2014, 19 Uhr
JASTRAM – ERSTE SEITE SPEZIAL: KLEINE VERLAGE
mit Samy Wiltschek, Clemens Grothe und Florian L. Arnold
sowie sechs Verlagen, die Sie (vermutlich) noch nicht kennen!

Zeit: 19 Uhr
Ort: Kulturbuchhandlung Jastram
Der Eintritt ist frei.

Das Engagement, der Ideenreichtum und die Liebe zum Detail – dies findet man hauptsächlich bei den so genannten “kleinen” Verlagen. Wobei “klein” hier ganz groß ist.
Wir stellen an diesem Abend kleine Verlage mit ganz großen Büchern vor, verlegerische Kostbarkeiten, Buchperlen und Einzigartigkeiten.

///////////////////////

Donnerstag, 3. JULI 2014  –  16 Uhr
LITERATURWOCHE SPEZIAL:

SCHREIBWORKSHOP MIT PAULINE FÜG

Beginn: 16 Uhr
Dauer: ca. 100 Min.
Ort: Griesbadgalerie, Seelengraben 30, 89073 Ulm
Unkostenbeitrag: 11 Euro / ermäßigt 8 Euro (Schüler, Studenten, Vereinsmitglieder Griesbadgalerie)

Pauline Füg ist ein Multitalent von ungeheurer Energie. Sie ist Bühnenpoetin und Autorin, Diplom-Psychologin und hat das „großraumdichten“ (mit Tobias Heyel) mit initiiert. Ihre Themen reichen von lyrischen Gesellschaftsbeobachtungen über Wortspiele, die einen zum Schmunzeln bringen, bis hin zu der Frage, ob man langsamer sein sollte als die Dunkelheit, wenn schon ein Großteil der Menschen schneller sein möchte als das Licht.
1983 in Leipzig geboren, aufgewachsen in und um Nürnberg lebt sie aktuell in Würzburg. Das scheint ihr nicht schlecht zu bekommen: Dort stößt die mehrfach ausgezeichnete Sprach- und Performancekünstlerin (3sat-Poetry Clip Wettbewerb; zuletzt 2011 Kulturpreis Bayern) neue Ideen an, gibt Poetry Slam-Schreibworkshops an Schulen in Kooperation mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
2011 erschien ihr Lyrikband „Die Abschaffung des Ponys“ im Stellwerck Verlag, aus dem sie an diesem Abend in der „Stiege“ Ulm auch vortragen wird …

In der Griesbadgalerie wird sie an diesem Nachmittag eine Einführung ins Schreiben geben:
Welche Sprache ist der passende Ausdruck einer Szene, wie macht man etwas „erzählbar“ und für den Leser zum Erlebnis? Wie lässt sich etwas so formulieren, daß es sowohl den Autor als auch den Leser nicht mehr loslässt?

Der Schreib-Workshop richtet sich an Menschen, die sich für die Erzählkunst interessieren und schriftstellerische Fähigkeiten weiterentwickeln möchten. Hier ist Gelegenheit, eigene Texte im kleinen Kreis unter Anleitung einer versierten Autorin zu verfassen und Anregungen und Inspiration für die weitere Arbeit zu erhalten.
Und das zu einem sensationellen Literaturwoche-Spezialtarif.

Link1: Bericht der Augsburger Allgemeinen

///////////////////////

Donnerstag, 03. JULI 2014, 20 Uhr
STELLWERCK auf STIEGE:
Junge Literatur unter freiem Himmel

mit Christine Ott (Verlegerin), Axel Roitzsch (Autor), Pauline Füg (Autorin)
Ort: STIEGE Ulm
Beginn: 20 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Der Würzburger Stellwerck-Verlag ist Synonym für junge Literatur abseits aller Denkverbote: Frech, frisch, neu. Am 3. Juli ist der Verlag mit zwei Autoren in der Literaturwoche zu Gast: Axel Roitzsch aus München stellt exklusiv seinen Roman „Der Redner“ vor. Axel Roitzsch, *1985, studierte in Regensburg, verliebte sich auf langen Reisen in das geschriebene Wort und bringt es in München zu Papier. Er pendelt zwischen Kultur und Kommerz, veröffentlichte Kurzgeschichten in Anthologien, war Preisträger der Literaturstiftung Bayern 2010 und gründete ein Unternehmen mit Algorithmen.

Roitzsch interessiert sich für die Dinge, die in unserem Gehirn passieren, wenn wir denken, staunen und schöpfen. Seine Geschichten handeln von Menschen, die über sich hinauswachsen.
Ende Juli 2014 erscheint sein erstes Buch, die Novelle „Der Redner“, bei Stellwerck. In Ulm feiern wir die Premiere.

Autorin Pauline Füg (3sat-Poetry Clip Wettbewerb) liest aus ihrem Lyrikband „Die Abschaffung des Ponys“. Pauline Füg ist eine vielfach ausgezeichnete Sprach- und Performancekünstlerin (3sat-Poetry Clip Wettbewerb; zuletzt 2011 Kulturpreis Bayern), sie gibt Poetry Slam-Schreibworkshops an Schulen, für das Theater Ingolstadt und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
2011 erschien ihr Lyrikband „Die Abschaffung des Ponys“ im Stellwerck Verlag.

Link1: Stellwerck-Verlag   –   Link2: Stiege Ulm   –   Link3: Pauline Füg  –  Link4: Bericht zum Literaturabend am 3. Juli 2014

///////////////////////

Freitag, 4. JULI 2014, 19 Uhr
Ein Abend für den Jaja-Verlag (Berlin)
mit Verlegerin und Illustratorin Annette Köhn

– DIE VERANSTALTUNG WURDE IN DIE LITERATURWOCHE 2015 VERSCHOBEN – 

2011 wagte die Grafikerin und Illustratorin Annette Köhn den Schritt ins Verlagsgeschäft. Mit der Gründung ihres „Jaja Verlag“s wollte sie eine Plattform für junge, noch unbekannte Autoren und Illustratoren schaffen. Der Jaja Verlag ist ein kleiner, unabhängiger, freier Berliner Verlag, der es sich zur Aufgabe macht, schöne, sehens- und lesenswerte Bücher zu veröffentlichen. Und das gelingt! Auch dank einer Verlegerin, die mit Herz und Seele dabei ist. Sie nimmt sich ihrer Autoren an, erfüllt ihnen fast alle Wünsche und bringt, zeitweise unter prekären Bedingungen, Schätze aus Papier und Ideen heraus. Der Verlag publiziert „kleine feine illustrierte Machwerke“, die so optimistisch sind wie der Verlagsname: Comics und Graphic Novels, illustrierte Belletristik, Kinderbücher, Koch- und Sachbücher und schön gestaltete Wandkalender. Seit neuestem gibt es auch höchst originelle Postkartensets und „Kramsums“ – also allerlei fein gearbietete Leckereien für Liebhaber schön gezeichneter Druckerzeugnisse.

Link1: Verlagshomepage  –  Link2: Berlin ABC (Vimeo)  –  Link3: Kramsums  –  Link4: Giveaway WEB

///////////////////////

Sonntag, 06. JULI 2014, 19 Uhr
CHAOSLESEN SPEZIAL: Die Donau.
Mit dem „Gästebuch“ Walter Baco (Wien)

Ort: Theater Neu-Ulm
Beginn: 20 Uhr
Das „Chaos-Lesen“ ist eine 2013 im „Griesbad“ von Heinz Koch und Florian L. Arnold erdachte eigenwillige Variante des Poetry-Slam: Mit Dichter, aber ohne Wettstreit.
Ein die Lachmuskeln strapazierendes, aber auch den Verstand anregendes Format mit etlichen unkonventionellen Spiel-Ideen.

Es gibt auf der Bühne acht verschiedene Bücher-„Schränke“ oder Bücher-„Kisten“ (oder „Regale“ oder „Ecken“), jeweils bestückt mit Lesestoff aus einer bestimmten Literaturgattung:

„Schmuddelecke“ (Sex & Crime),
„Giftschrank“,
„Humor-Kiste“,
„Gästebuch“,
„Unterste Schublade“,
„Heimspiel“,
„Flohmarkt“,
„Märchen“.

Das Publikum bestimmt willkürlich, aus welchen sechs dieser acht Sparten und aus welchem Buch der jeweiligen Sparte gelesen wird. Es bestimmt dann noch die Seite, die gelesen werden muss. (Beispiel: „Drittes Buch von links, Seite 102!“) Die Chaosleser Heinz Koch (Theatermacher und Autor) und Florian L. Arnold (Autor, Zeichner, GriesbadGalerist) geben an: „Wir werden spontan das, was ausgewählt wurde, ob Gedicht oder was aus der ‚Unterste Schublade‘, so darbieten, dass es ein Vergnügen ist.“

Unser besonderer Gast an diesem Abend: Walter Baco, der uns als Gästebuch Rede und Antwort steht und vielleicht ein bißchen in seiner Kunstsprache „Bribier“ sprechen wird.

Link1: Theater Neu-Ulm Chaoslesen  –  Link2: Walter Baco  –  Link3: Florian L. Arnold

///////////////////////

Montag, 07. JULI 2014, 19 Uhr
PIEFKE-POETEN-DAS TESTFELD:
Baco & Arnold im Selbstversuch

mit Walter Baco (Autor, Verleger, Komponist), Florian L. Arnold (Autor, Künstler)
Ort: Botanischer Garten der Universität Ulm (Hans-Krebs-Weg, 89081 Ulm)
++ Bei gutem oder schlechtem Wetter!  ++  Es empfiehlt sich ein Sitzkissen mitzubringen! ++
Beginn: 19 Uhr
Eintritt: 7 Euro / 5 Euro

Was passiert, wenn zwei Eigenbrötler gemeinsam in einem Zugabteil festsitzen? Kann das gut gehen? Vor allem, wenn der eine ein Grantler und Nörgler, der andere aber ein unverbesserlicher Optimist ist? Piefke-Poeten – Einzelgänger-Monologe zweier Eigenbrötler. In dem performance-artigen Sprach-Stück werden deutsche wie österreichische Typen überzeichnet, karikiert. Anspruchsvoll, unterhaltsam literarisch-poetisch, absurd.
Florian L. Arnold ist Autor, Schauspieler, Graphiker, Kulturjournalist. Seine Texte zeigen eine markante intellektuelle Schärfe, sein Sprachwitz und seine Darstellung von archetypischen Figuren ist gekonnt, prägnant und amüsant.
Walter Baco ist ein international tätiger Autor, Komponist, Regisseur, Performance-Künstler und leitet eine Theatergruppe in Wien. Er hat mehrere Bücher, Kurzhörspiele und Musik-CDs veröffentlicht.

Link1: Piefke-Poeten  –  Link2: Walter Baco  –  Link3: Botanischer Garten – Homepage  –  Link4: Flyer Literaturwoche